Landkreis Mühldorf mit Haag, Gars, Rechtmehring über der 50 - Schon ab Montag drohen Verschärfungen für Ungeimpfte - Landkreis knapp vor der 30


Die steigende Inzidenz – sie geht weiter und weiter in der zweiten Sommerferien-Woche: Der Landkreis Mühldorf mit den Altlandkreis-Gemeinden um Haag, Gars, Rechtmehring liegt heute seit langer Zeit erstmals wieder in der Inzidenz über der einst so kritischen 50 – am Morgen werden 53.5 Fälle gemeldet. Ab der 35 gibt es bundesweit ab Montag in einer Woche verschärfte Regeln für Ungeimpfte (wir berichteten mehrfach).


Bleibt das nun drei Tage in Folge so über der 50, treten ab Montag Verschärfungen ein:

In vielen Bereichen gilt wieder eine Testpflicht – zum Beispiel in der Gastronomie, bei Veranstaltungen, im Schwimmbad oder beim Sport in größeren Gruppen. Geimpfte oder Genesene, die keine Corona-Symptome aufweisen, sowie Kinder bis zu einem Alter von sechs Jahren brauchen keinen negativen Corona-Test.

Touristen, die in Hotels, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen im Landkreis Mühldorf dann übernachten, brauchen nicht nur einen negativen Test bei der Anreise, sondern auch weitere Tests alle 48 Stunden.

Auch für schulische Ferienkurse gilt, dass zweimal pro Woche getestet werden muss.

Kontakte werden beschränkt

Neben der Testpflicht werden auch die Kontaktbeschränkungen wieder verschärft:

Im öffentlichen und im privaten Raum ist es erlaubt, in Gruppen von bis zu zehn Personen aus maximal drei Hausständen zusammenzukommen. Kinder unter 14 Jahren, kürzlich genesene und geimpfte Personen zählen nicht dazu.

Bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen aus besonderem Anlass sind bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 50 Personen unter freiem Himmel zulässig – zuzüglich geimpfter oder genesener Personen.

Die Landkreis-Inzidenz liegt am heutigen Donnerstag bei gestiegenen 29,8 Fällen. Das sind nun 78 offiziell registrierte Corona-Neuinfizierte im Kreisgebiet in den vergangenen sieben Tagen.

Experten machen die Reiserückkehrer für die gestiegenen Zahlen im ganzen Land verantwortlich. In Bayern dauern die Ferien aber noch einen Monat lang.

Intensivmediziner warnen zudem aktuell vor einem Wiegen in falscher Sicherheit: Die Kurve der stationären Behandlungen steige früher als im vergangenen Jahr – dabei wisse man nicht einmal, ob in Deutschland nicht bereits viel mehr Menschen geimpft seien, als offiziell registriert wurde …

Die Stadt Rosenheim registriert 26,8 Fälle in der Inzidenz.

Bayern liegt heute bei 22,7 Fällen in der Inzidenz.

Unerfreuliche Spitzenreiter ist in Deutschland aktuell die Stadt Kiel, die nun mit 107,4 die bundesweite 100er Notbremse in der Inzidenz erstmals wieder überschritten hat.

Grafik: RKI