Sachbeschädigung in Kirche in Bad Endorf geklärt


Zwei Mal war es im April in einer Kirche in Bad Endorf zu Kleinbränden gekommen, bei denen zum Glück nur Sachschäden entstanden waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Rosenheim ergaben jetzt eindeutig, dass ein acht Jahre altes Kind dafür verantwortlich ist. 


 

Am Nachmittag des 1. April wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Endorf zu einer Rauchentwicklung in die katholische Pfarrkirche im Ort alarmiert. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass Dekorationsmaterial in der Kirche in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte den Kleinbrand schnell löschen, dennoch hatten die Flammen bereits einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro angerichtet.

 

Genau vier Wochen später, am Nachmittag des 28. April, ertappte der Mesner derselben Kirche einen Jungen, der eine Zeitschrift entzündet und auf den Boden gelegt hatte. Ein Sachschaden entstand dabei nicht.

 

Der Achtjährige geriet in Verdacht, auch für den Kleinbrand vom 1. April verantwortlich zu sein, stritt dies aber ab. Die Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Kripo Rosenheim veranlassten im Rahmen ihrer Ermittlungen auch kriminaltechnische Untersuchungen, welche nun zweifelsfrei den Nachweis erbrachten, dass der Achtährige auch für die Sachbeschädigung durch Brandlegung vom 1. April verantwortlich ist.