Schulverband Rechtmehring-Maitenbeth diskutiert über den Einsatz der mobilen Geräte


Die Grundschulen in Rechtmehring und Maitenbeth sollen mit Luftfilteranlagen ausgestattet werden. Darum bat nun der Elternbeirat in der jüngsten Schulverbandsversammlung. Aktuell gebe es eine Förderung der Investitionskosten. Mit einem einstimmigen Beschluss beauftragte der Schulverband die Verwaltung, die Anzahl der benötigten Geräte, die anfallenden Kosten sowie die Effizienz zu ermitteln.


 

Der Präsenzunterricht könne trotz Einsatz solcher Luftfiltergeräte nicht gewährleistet werden und auch das Lüften werde damit nicht ersetzt. Trotzdem hofft der Elternbeirat darauf, den Kindern so wieder einen normalen Schulalltag zu ermöglichen. Die Anschaffungskosten der einzelnen Geräte variieren dabei zwischen 1.500 und 3.800 Euro, womit der Schulverband mit einer gesamten Investition inklusive Installation von insgesamt 50.000 bis 60.000 Euro ausgehen muss.

 

In der Diskussion wurde neben dem dadurch anfallenden Lärm auch die zu erwartenden Wartungskosten von 500 Euro pro Gerät und Jahr thematisiert. Alternativ stand auch eine zentrale Anlage zur Diskussion. Hier belaufen sich die Kosten aber auf 150.000 bis 200.000 Euro und der Einbau sei nicht so schnell möglich. Trotzdem will das Gremium sich mit dem Thema weiter beschäftigen.

 

Der Schulverband will Distanzunterricht möglichst vermeiden. Auch deshalb, weil es in beiden Schulhäusern keinen Ansteckungsfall anderer Schüler in der Klassengemeinschaft gegeben hat. Deshalb beauftrage das Gremium die Verwaltung, ein Konzept zu erstellen, welche Geräte beschafft werden sollen. Außerdem soll in die Planung zur Generalsanierung der Grundschule Maitenbeth eine stationäre Lüftungsanlage mitaufgenommen werden.