So geht's weiter: Morgen ist wieder eine MPK mit der Kanzlerin - Die Landkreis-Inzidenz ist am heutigen Montag auf 14,5 Fälle gestiegen


Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länder-Chefs und -Chefinnen werden bei der Ministerpräsidenten-Konferenz am morgigen Dienstag erneut Corona als ein Schwerpunkt-Thema auf der Tagesordnung haben.


Ab September nämlich sollen bestimmte Gruppen in Deutschland eine Auffrischimpfung gegen Covid-19 bekommen können. Das hatten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern vor einigen Tagen beschlossen, eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) dazu gebe es bislang aber nicht.

Wie lange der Impfstoff an sich hält, können Fachleute nämlich bislang nicht genau sagen. Dass vor allem der Schutz vor einer Ansteckung nach einiger Zeit nachlasse, galt aber als absehbar, heißt es im Vorfeld.

Laut Beschluss soll in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit gefährdeten Gruppen eine Auffrischimpfung angeboten werden – in der Regel mindestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie.

Patientinnen und Patienten mit geschwächtem Immunsystem die zu Hause leben, oder auch daheim lebende Pflegebedürftige sollen das Angebot von ihrem Arzt bekommen. Auch Menschen, die vollständig mit Vektorimpfstoffen geimpft wurden – zwei Dosen Astrazeneca oder einer Spritze Johnson & Johnson – sollen dem Beschluss zufolge die Möglichkeit zu einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna erhalten.

Die Landkreis-Inzidenz ist am heutigen Montag derweil auf 14,5 Fälle gestiegen. Das sind 38 offiziell registrierte Corona-Neuinfizierte im Kreisgebiet in den vergangenen sieben Tagen.

Die Stadt Rosenheim registriert weiterhin 7,9 Fälle in der Inzidenz.

Für den Landkreis Mühldorf werden nun 10,4 Fälle in der Inzidenz gemeldet – für den Landkreis Traunstein 13 Fälle.

Bayern liegt heute bei 15,9 Fällen in der Inzidenz und Deutschland steigt auf 23,1 Fälle.

Den höchsten Wert in Deutschland hat heute die Stadt Neumünster mit 94 Fällen in der Inzidenz – also knapp vor der bundesweiten ‚100er Notbremse‘ …