Morgens gegen 6 Uhr bei Spaziergang am Simssee: Begleiter trägt Schwerstverletzten zum Auto und sie treffen dann zum großen Glück auf die Polizei


Ein 79-Jähriger und sein 60-jähriger Bekannter gingen gestern morgens um 6 Uhr am Simssee spazieren. Die beiden Männer wanderten am Ufer entlang, als der 79-Jährige plötzlich an einem querstehenden Baum samt herausstehender Wurzel stürzte.


Der Mann erlitt eine schwere Knieverletzung mit einer klaffenden Wunde, die eine schwere Arterienverletzung zur Folge hatte, so die Polizei heute. Es bestand Lebensgefahr.

Der 60-Jährige half sofort seinem Begleiter, leistete Erste-Hilfe-Maßnahmen ein – und trug ihn dann schnell zu seinem Pkw, um ihn ins Krankenhaus zu fahren.

Kurz nach der begonnenen Fahrt trafen sie zum großen Glück zufällig auf ein Streifenfahrzeug der Polizei und machten auf sich aufmerksam. Auch die Beamten erkannten sofort die Lebensgefahr für den 79-Jährigen.

Aufgrund des starken Blutverlustes banden die Beamten den Oberschenkel ab, um die Blutung so stoppen zu können, zugleich wurde der Rettungsdienst verständigt.

Kurz danach konnte der Mann den Rettungssanitätern übergeben werden, mit sofortigem Transport ins Klinikum Rosenheim.

Nachfragen der Polizei ergaben, dass der 79-Jährige aktuell wieder außer Lebensgefahr sei.

Die Feuerwehr Stephanskirchen musste verständigt werden, da die Fahrbahn aufgrund des hohen Blutverlustes stark verschmiert war.