Wasserburger Löwen schlagen DJK-SV Edling mit 3:1


Am vergangenen Wochenende trafen die Reserve der Wasserburger Löwen und der DJK SV Edling aufeinander. Vor 350 (!) Zuschauern und einer dementsprechend stimmungsvollen Kulisse im neu sanierten Badriastadion spielten beide Mannschaften von der ersten Minute an auf Sieg. Den besseren Start erwischten die Löwen.


 

Giuseppe Costanzo und vor allem Luca Wagner hatten in der ersten Halbzeit einige Chancen, um die Löwen in Führung zu bringen. Letzterer war es, der in der 29. Spielminute nur durch ein Foul von zwei Edlinger Defensivspielern im Strafraum gestoppt werden konnte, und der sehr souveräne Schiedsrichter Philipp Drescher gar nicht anders konnte, als auf den Punkt zu zeigen. Bei der sonst sehr jungen Löwen-Elf tritt der erfahrenste Spieler als Schütze an – Michael Kokocinski. Der Co-Spielertrainer verwandelte unaufgeregt zur 1:0-Führung. Kurz vor der Halbzeit egalisierte Edling die Führung jedoch. Durch einen abgefälschten Freistoßtreffer von Philipp Bacher gelang in der 42. Minute der Ausgleich, was zum Jubel der mitgereisten Edlinger-Anhänger führte.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich etwas ausgeglichener und offener. Beide Mannschaften bewiesen, das sie den Derbysieg erringen mochten. Trainer Katozka zeigte mit der Einwechselung von Osman Turay ein goldenes Händchen, denn sein Treffer in der 88. Minute, nach überragender Vorarbeit vom aufopferungsvoll kämpfenden Kapitän Christoph Funkenhauser, war die Vorentscheidung für die Löwen.

In der letzten Minute krönte Luca Wagner eine starke Leistung der Löwen mit einem Traumtor aus 40 Metern in das Edlinger Gehäuse. Dem bis dahin überragenden Keeper der Edlinger, Georg Helm, unterlief ein Abspielfehler, welcher vom Stürmer des TSV 1880 Wasserburg gnadenlos bestraft wurde, indem er den Ball über den Keeper ins Tor schoss und damit endgültig den Derbysieg besiegelte.

 

Schon morgen gegen Griesstätt

Viel Zeit zum Feiern und Ausschnaufen bleibt jedoch nicht. Am morgigen Dienstag geht es weiter mit dem nächsten Flutlicht-Heimspiel für die Löwen-Reserve im Badria. Zu Gast ist der DJK SV Griesstätt mit Ex-Regionalliga-Spieler Georg Lenz.

 

Aufstellung TSV 1880 Wasserburg II:
Alexander Boschner (TW), Lucas Rothbauer, Johannes Lindner, Michael Kokocinski, Maximilian Hainzl (ab 89. Minute Maximilian Fink), Vesel Smajli, Giuseppe Costanzo, Luca Wagner, Jean-Philippe Stephan, Christoph Funkenhauser (C), Fabio Ostermeier (ab 68. Minute Osman Turay)

Auswechselspieler: Patrick Zeislmeier (TW), Maximilian Fink, Selcuk Tanrivermis, Benedikt Herwegh, Osman Turay

Tore: 1:0 Kokocinski (29.), 1:1 Bacher (42.), 2:1 Turay (88.), 3:1 Wagner (93.)