Am heutigen Samstag Gastspiel beim TSV 1865 Dachau


Es geht Schlag auf Schlag in der Bayernliga-Süd. Mit dem Gastspiel heute, Samstag, 14 Uhr, beim TSV 1865 Dachau endet für den TSV 1880 Wasserburg die erste Englische Woche. Für die Löwen ist es allerdings nur eine halbe Englische Woche, da der erste Spieltag spielfrei war. Dachau hingegen stecken in dieser Woche bereits zwei Spiele in den Knochen.


 

Diesen etwaigen körperlichen Vorteil wollen die Innstädter natürlich nutzen und den 5:1-Auftaktsieg gegen Hallbergmoos mit einem weiteren Punktgewinn veredeln. Auswärts war in der Vorsaison nicht immer die bevorzugte Spielwiese der Löwen, doch das letzte Bayernligaauswärtsspiel in Donaustauf im Oktober 2020 ist zwar ewig her, zeigte aber auch, dass die enorm heimstarken Wasserburger durchaus auch auf fremden Plätzen bestehen können. Trainer Wiedmann beschwor damals den 3:1-Auswärtserforlg förmlich herbei und auch heute bestärkt er seine Mannschaft, dass Dachau keine Schneiderfahrt wird.

 

Wiedmann, selber einst als Spieler ein Stratege, weiß, dass seine Mannschaft in Dachau taktisch noch besser spielen muss als zuletzt, da sich taktische Fehler auf großen Plätzen anders auswirken als etwa in der Altstadt. Neben der Taktik kommt es auch wieder auf die Beine der Spieler an. Die Löwen spielen mit viel Leidenschaft und entsprechend hoher Intensität, die eine große Laufbereitschaft erfordert. In wieweit Wiedmann bereits jetzt rotiert, bleibt abzuwarten. Bei Michael Denz, der am Mittwoch eine Muskelverletzung erlitt, wird es in Dachau nicht reichen, dafür kehrt mit Mathias Heiß ein wichtiger Mann zurück. Auch Sprinter Michael Neumeier, der gegen Hallbergmoos nach einer Muskelverletzung noch geschont wurde, ist wieder einen Schritt weiter und für Samstag eine wertvolle Option.

 

Dachau ist mit einem Punkt aus den ersten beiden Spielen in die Saison gestartet. Gegen Meisterschaftsfavorit Donaustauf erreichte die Mannschaft von Spielertrainer Fabian Lamotte (38), der einst für Schalke in der Bundesliga spielte, ein beachtliches 0:0, wohingegen gegen die Topelf von Türkspor Augsburg nichts zu holen war und am Ende ein 0:5 stand. Das 0:5 darf allerdings nicht überbewertet werden, denn Dachau verfügt mit Orkan Tugbay, Alexander Weiser oder Neuzugang Oliver Wargalla hochkarätige Spieler mit teils jahrelanger Regionalligaerfahrung, die den Löwen alles abverlangen werden. Zu erwarten ist daher eine intensive Partie, die für beide Teams enorm wichtig ist.

 

JAH