Fachtreffen sozialtherapeutischer Einrichtungen am Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg


Die Corona-Pandemie war und ist sowohl für das Klinikum, als auch für sozialtherapeutische Einrichtungen eine Zeit großer Herausforderungen. Gerade die in der Zusammenarbeit so wichtigen, persönlichen Kontakte mussten in den letzten Monaten oftmals zurückstehen.


Am kbo-Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg / Gabersee wurde deshalb nun zu einem Treffen mit sozialtherapeutischen Einrichtungen aus dem südostoberbayerischen Raum zum persönlichen und fachlichen Austausch eingeladen.

Unser Foto zeigt die Teilnehmer …

Dabei standen aktuelle Entwicklungen am Klinikum im Fokus, aber auch Wünsche und Perspektiven in der zukünftigen Zusammenarbeit mit den Einrichtungen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Karsten Jens Adamski, Geschäftsführer des Klinikums, gab Prof. Dr. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor, eine kurze Einführung zu den Themen der Veranstaltung.

Im Anschluss stellte Pankraz Springer, stellvertretender Pflegedirektor am Inn-Salzach-Klinikum, den Ablauf des Aufnahmeprozesses aus der Zeit vor und nun mit Corona genauer vor, um die gegenwärtige Situation am Klinikum zu erläutern.

Viele Prozesse konnten umgestaltet und damit zum Teil verkürzt und verbessert werden, sagte er. Dennoch bedeute die Pandemie und der weiterhin unbedingt notwendige größtmögliche Schutz der Mitarbeitenden und Patientinnen und Patienten vor einer COVID-Infektion für alle eine erhebliche Belastung.

Klaus Sawitzki, Leiter einer beschützt geführten sozialtherapeutischen Intensiv-Einrichtung, berichtete sehr bewegend über die Erfahrungen seines Heimes mit Covid-19. Welche Einschränkungen die Pandemie für Menschen mit schweren, psychischen Erkrankungen bedeute und welche Auswirkungen bereits die Einschränkung vermeintlich kleiner Freiheiten (wie zum Beispiel ein Einkauf oder Cafébesuch) auf die Atmosphäre, auf Spannungen und den gesamten Alltag habe.

Einblicke in die aktuelle Versorgungsorganisation sowie Ausblicke und Perspektiven des Neubaus am kbo-Inn-Salzach-Klinikum gab Ruth Höfter, stellvertrtende Ärztliche Direktorin und Chefärztin Fachbereich Sucht. Dabei ging sie auf das Aufnahmeprocedere am Klinikum genauer ein.

Zum Abschluss des Treffens stellte Dr. Michael Rentrop, Chefarzt Fachbereich Klinische Sozialpsychiatrie, den Teilnehmern die neue S3 Leitlinie Schizophrenie mit ihren Konsequenzen für Behandlungskonzepte vor und ging auf Ergebnisse der Versorgungsforschung am kbo-Inn-Salzach-Klinikum aus dem Bereich der medikamentösen Behandlung schizophrener Erkrankungen ein.

Die Veranstaltung stellte den Auftakt zu einer regelmäßigen Reihe von Treffen dar, die zukünftig in regelmäßigen Abständen am kbo-Inn-Salzach-Klinikum stattfinden werden.