Gemeinde Rechtmehring ehrt Schüler und Auszubildende für ihre Leistungen


„Die Schule oder Ausbildung ist“, so Rechtmehrings Bürgermeister Sebastian Linner, „nicht für jeden gleich einfach“. Umso beeindruckender sei es, wenn sich die jungen Leute bemühen und „Leistungen mit einer Eins voraus abgeben“. Diese wurden nun im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung für ihre Abschlüsse geehrt.


Eine „ganze Schar junge Leute“ habe sich eingesetzt und Bestnoten in Schule, Studium und Ausbildung erreicht. Der Rathauschef zeigte sich stolz, dass „wir in der Gemeinde Leute haben, die etwas drauf haben und was bewegen“. Für ihre Anstrengungen überreichte er ihnen ein kleines Geschenk seitens der Gemeinde.

Michael Bachmaier hat sich nach seiner Ausbildung bei BMW zum Techniker an der Fachhochschule weitergebildet und diese mit einem Notendurchschnitt von 1,4 abgeschlossen. Er ist nun als Ausbilder für Mechatroniker und Elektriker weiterhin in seinem Ausbildungsbetrieb tätig.

Seine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei der Firma Feckl Maschinenbau GmbH in Forstern schloss Michael Boschner mit einem Schnitt von 1,1 ab und erhielt dafür auch den Staatspreis der Regierung von Oberbayern.

Johanna Brandmaier absolvierte ihre Ausbildung zur Bankkauffrau am Beruflichen Schulzentrum Mühldorf mit der Bestnote von 1,0 und bleibt weiterhin in ihrem Ausbildungsbetrieb, dem Bankhaus RSA eG in Rechtmehring, beschäftigt.

Ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin schloss Franziska Egger mit 1,9 ab und startet nun eine Ausbildung zur Erzieherin an der Fachakademie Mühldorf.

Sabine Eisgruber erreichte bei ihrer Ausbildung bei der Firma Schmid Landtechnik GmbH zur Industriekauffrau am Beruflichen Schulzentrum in Mühldorf einen Notendurchschnitt von 1,2.

Johannes Empl absolvierte seine Ausbildung zum Chemielaborant bei der Firma Bayern-Chemie GmbH in Aschau und schloss diese an der Berufsschule Altötting mit 1,25 ab. An der Berufsoberschule Wasserburg möchte er nun sein Abitur machen.

Die Mittlere Reife erreichte Lisa Huber an der Realschule Haag mit einem Notendurchschnitt von 1,75. Nun begann sie eine Ausbildung zur Erzieherin und arbeitet im Kinderhaus St. Korbinian in Rechtmehring.

Lisa Körmeier absolvierte das Gymnasium Gars mit einer Abiturnote von 1,9 und studiert inzwischen in Wien Politikwissenschaften.

Stefanie Lechner schloss das Gymnasium Gars mit einem Notendurchschnitt von 1,8 ab und begann eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Odu in Mühldorf.

Ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Helferin für Ernährung und Versorgung am Beruflichen Schulzentrum Mühldorf schloss Katharina Lunghammer mit 1,85 ab. Nun geht sie nach Pfaffenhofen in eine Dorfhelferinnenschule für eine Ausbildung zur Staatlich geprüften Betriebshelferin.

Sophia Manzinger erreichte an der Beruflichen Oberschule Inn-Salzach eine Abiturnote von 1,96 und begann anschließend ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester im Innklinikum Altötting.

Theresa Manzinger schloss den Masterstudiengang in Maschinenbau an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg mit der Bestnote 1,0 ab. Nun macht sie eine Ausbildung zur technischen Produktdesignerin bei der Firma Alpma.

Korbinian Schefthaler absolvierte sein Masterstudium an der Hochschule in Landshut mit einem Durchschnitt von 1,20 und erhielt damit bereits zum dritten Mal eine Ehrung. Seit einem Jahr ist er nun Entwicklungsingenieur bei der Otto Dunkel GmbH in Mühldorf, wo er auch seine Masterarbeit geschrieben hat.

Das Gymnasium Gars schloss Manuela Rappolder mit einem Abitur von 1,8 ab und war anschließend für den Bundesfreiwilligendienst im Einrichtungsverbund Steinhöring in der Korbinianschule tätig. Anschließend will sie Lehramt für Sport und Mathematik an Realschulen in Passau studieren.

Ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Meggle schloss Tina Rappolder an der Staatlichen Berufsschule II in Rosenheim mit 1,5 ab und erhielt dafür den Staatspreis der Regierung von Oberbayern. Sie bleibt weiterhin in ihrem Ausbildungsbetrieb tätig.

Über Abendkurse des „Bildungsprogramms Landwirt“ (BiLa) absolvierte Stephan Voglsamer eine Ausbildung zum Landwirt als Klassenbester mit einem Notendurchschnitt von 1,74. Er arbeitet weiterhin bei der Schreinerei Ganslmeier als Diplom-Ingenieur für Holztechnik.

 

Foto (von links): Katharina Lunghammer, Franziska Egger, Lisa Huber, Sophia Manzinger, Johannes Empl, Tina Rappolder, Michael Bachmaier, Sabine Eisgruber, Michael Boschner, Stephanie Lechner, Korbinian Schefthaler, Manuela Rappolder und Stephan Voglsamer mit Bürgermeister Sebastian Linner