TSV Wasserburg besiegt Hallbergmoos mit 5:1


Den gesamten Tag über war in Wasserburg zu spüren, dass der Saisonauftakt näher rückt. In den zahlreichen Cafés war das erste Spiel der Löwen Thema und die Fans debattierten, wie sich die Löwen wohl schlagen würden und wie gut die Mannschaft sei. Ähnliche Fragen stellten sich auch die Wasserburger Verantwortlichen, denn nach über neun Monaten ohne Punktspiel und einer stark veränderten Personalsituation in der Liga war die Tabelle der Endlossaision 2019/21 wenig aussagekräftig geworden. Trainer Niki Wiedmann gelang es vor der Begegnung die perfekte Mischung aus Anspannung und Lockerheit zu erzeugen, sodass seine Mannschaft fulminant aus den Startlöchern kam.


 

Nach ersten Annäherungsversuchen durch Albert Schaberl und Daniel Kobl war es Innenverteidiger Lucas Knauer, der in der 18. Minute einen weiten Einwurf von Michael Denz per Kopf zum 1:0 ins lange Eck beförderte. Für Michael Denz sollte es die letzte Aktion gewesen sein, denn der Mittelfeldakteur musste kurz darauf aufgrund muskulärer Probleme ausgewechselt werden. Für ihn übernahm Maxi Höhensteiger und stemmte sich gemeinsam mit Robin Renger auf der Doppelsechs gegen die Hallbergmooser Angriffsversuche, die trotz einer Vielzahl an Ecken nicht wirklich gefährlich wurden.

 

Nach dem Seitenwechsel legten die Löwen einen Blitzstart hin. Bruno Ferreira Goncalves, der in der zweiten Hälfte förmlich explodierte, bediente nach einer Balleroberung Albert Schaberl, der das Leder auf unorthodoxe Weise über Martin Dinkel ins Tor beförderte (47.). Nun nahm das Spiel Fahrt auf. Hallbergmoos kam bereits in der 53. Minute auf 1:2 heran, denn der agile Fabian Diranko jagte einen Abpraller aus gut 16 Metern mit links per Dropkick in den Winkel. Die wohl entscheidende Szene des Spiels war als Torhüter Dominic Zmugg eine Hallbergmooser Großchance vereitelte und Bruno Ferreira Goncalves im Gegenzug das 3:1 markierte. Daniel Kobl hatte den Wasserburger Rechtsaußen steil geschickt und Goncalves vollstreckte trocken ins lange Eck (67.). Wie so oft in der Altstadt entschieden die Löwen das Spiel durch einen Doppelschlag. Albert Schaberl, der im Vollbesitz seiner Kräfte nur schwer zu stoppen ist, schnürte nur eine Minute später den Doppelpack (68.). Den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Begegnung setzte Joker Michael Barthuber, der in der 85.Minute einen Abpraller versenkte.

 

Wo die Löwen nun stehen, ist nach nur einem Spiel weiterhin schwer einzuschätzen. Der Anfang ist allerdings gemacht.

 

Wasserburg: Zmugg, Grübl (ab 86. Lindner), Maxi Hain, Knauer, Weber (ab 86. Stephan), Denz (ab 23. Höhensteiger), Renger, Ferreira Goncalves, Simeth (ab 81. Wohlfahrt), Schaberl (ab 76. Barthuber), Kobl

 

Tore: 1:0 Knauer (18.), 2:0 Schaberl (47.), 2:1 Diranko (53.), 3:1 Ferreira Goncalves (67.), 4:1 Schaberl (68.), 5:1 Barthuber (85.)

 

Zuschauer: 490

 

JAH