Auffallend viele Stürze: Ab Mittag bis in die Nacht - Autofahrer lässt einen mit seinem Pkw angefahrenen Buben alleine verletzt zurück


Ein 81-Jähriger befuhr gestern Mittag mit seinem Pkw die Happinger Straße in Rosenheim. Ein zwölfjähriges Kind fuhr da gerade mit seinem Rado ebenfalls in diesem Bereich und wollte von der einen, auf die andere Straßenseite wechseln, so die Polizei am heutigen Morgen.


Der Bub wurde dabei vom herannahenden Pkw des 81-Jährigen erfasst und stürzte zu Boden. Das Kind erlitt Prellungen im Fußbereich und klagte über Kopfschmerzen. Der 81-Jährige sei aus dem Pkw ausgesteigen und habe den Buben geschimpft – anschließend sei er ohne Angaben seiner Personalien einfach weitergefahren.

Die Polizei konnte den Autofahrer nach rund 15 Minuten im Bereich des Ortsteils Schwaig nach einer Fahndung antreffen und seine Personalien erheben. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den 81-jährigen Autofahrer.

Weitere Fahrrad-Unfälle gestern:

Rosenheim, Gießenbachstraße, 22 Uhr

Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad in der Nacht die Gießenbachstraße. Aufgrund Materialermüdung oder mangelhafter Verschraubung löste sich plötzlich die Verbindung des Lenkervorbaus und der Rosenheimer verlor das Gleichgewicht. Er stürzte zu Boden und erlitt dadurch eine Kopfplatzwunde, die in der Folge ambulant im Klinikum Rosenheim behandelt werden musste. Die Polizei sagt: Ein Fremdverschulden ist auszuschließen.

Rosenheim, Am Salzstadel, 20 Uhr 

Eine 29-Jährige befuhr den Bereich Salzstadel in Richtung Ruedorffer Straße. Durch das Fahren auf dem Kopfsteinpflaster löste sich das Fahrradschloss und geriet in die Speichen des Vorderrades. Dadurch blockierte das Vorderrad und die 29-Jährige stürzte über den Lenkervorbau auf den Boden.

Sie schlug mit dem Kopf auf das Kopfsteinpflaster und zu allem Unglück fiel ihr noch das Rad auf ihren Hinterkopf. Sie wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Rosenheim, Happinger-Au-Straße, 13.45 Uhr 

Im Bereich der Happinger-Au-Straße, zur Einmündung in die Theodor-Gietl-Straße, übersah eine 49-jährige Autofahrerin aus Bad Aibling eine gleichaltrige Radfahrerin aus Stephanskirchen beim Zurücksetzen mit ihrem Pkw.

Die Autofahrerin stand mit dem Wagen an einer Einmündung, fuhr ein Stück zurück aufgrund eines querenden Autos und übersah dabei die hinter hier wartende Radfahrerin, die zu Sturz kam.

Sie verletzte sich leicht im Bereich der Hände, eine weitere medizinische Behandlung war aber nicht mehr vor Ort erforderlich.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Autofahrerin.