Spannung im Badria-Stadion: Nachwuchs-Leichtathleten des TSV Wasserburg im Alter zwischen vier und neun Jahren legten sich mächtig ins Zeug


Unser schönstes Sport-Foto heute!


Noch a bissal verlegen auf dem obersten Stockerlplatz: Die Allerjüngsten der Leichtathleten des TSV Wasserburg begeisterten und bei der Siegerehrung hielten sie das Geschenk-Packerl Süßes stolz in der Hand …

Insgesamt 39 Nachwuchs-Leichtathleten des TSV Wasserburg im Alter zwischen vier und neun Jahren legten sich mächtig ins Zeug: In einem vereinsinternen Dreikampf – bestehend aus dem sogenannten Zonen-Weitsprung, Hindernissprint und Ballwurf – durften sie jetzt im neuen Badria-Stadion ihre Kräfte messen.

Bei sommerlichen Temperaturen um die 27°C begeisterte Valentin Grandl (Bildmitte) mit starken Leistungen im 80g-Ballwurf (24m) sowie mit zehn Sekunden im 50m-Hindernissprint in der Altersklasse M9/U10. Er gewann vor Jonas Mader und Julian Grasberger.

Als einzige Teilnehmerin der Altersklasse der W9 / U10 zeigte Lena Pauker, dass sie eine äußerst flinke Sprinterin ist. Hier erzielte sie mit 9,7sec zusammen mit Julian Grasberger die schnellste Zeit aller Sprint-Teilnehmer der AK U10. Zudem übersprang sie elf Zonen beim Weitsprung (jede Zone entspricht einer Weite von 25cm) und gewann damit verdient.

Bei den Burschen M8/U10 des Jahrgangs 2013 gab es mit dem Sieger Jonas Hey vor Leon Miebach insgesamt zwei Starter. Leon warf den 80g-Ball auf sehr gute 21m (Jonas: 16m), dafür konnte sich Jonas im 50m-Hi-Sprint mit 10,20sec gegen Leon mit dessen 11,60sec klar behaupten.

Eva Leb siegte im Dreikampf der Mädchen W8/U10 vor Felizia Glasl und Isabella Dresp. Hier gewann sie jeweils im Weitsprung (zehn Zonen) und im Ballwurf (13m). Felizia wiederum war im Sprint mit einer Zeit von 10,80sec zwei zehntel Sekunden schneller im Ziel als Eva.

Im Dreikampf der M7/U8 waren Emil Kappel und Leb Vinzent punktgleich siegreich. Yannick Gartner durfte sich hier bei der Siegerehrung über Platz drei freuen.

Leopold Wierer sprang auf den obersten Stockerlplatz vor Valentin Wagner und Maxi Eder bei den Buben der M6/U8 (Jg. 2015). Besonders Maxi als einer von zweien 2016er Jahrgängen konnte zwei ältere Konkurrenten hinter sich lassen und lief im 30-Meter-Hindernissprint der U8  mit 7,60sec sogar die schnellste Zeit in dieser Altersklasse.

Emily Miebach eroberte Platz eins bei den Mädchen W7/U8 vor Frieda Lemmen. Lena Paukers Schwester Laura verpasste hier mit Rang vier knapp das Podest.

Käthe Seidinger wiederum siegte vor Malu Kleischmantat (beide Jg. 2015) und Hochstarterin Helena Willimek (Jg. 2016) in der AK der W6/U8 und durfte sich neben der Goldmedaille wie alle anderen Teilnehmer über ein Packerl mit Süßigkeiten freuen.

Nochmals große Spannung sollte beim abschließenden Teamstaffel-Wettbewerb aufkommen.

Sechs gemischte Teams aus Buben und Mädchen der verschiedenen Altersklassen durchliefen hier einen koordinativ anspruchsvollen und abwechslungsreichen Parcour. Nach einer Rolle vorwärts mussten die Teilnehmer unter einer Aluhürde hindurch, um wiederum nach einem Slalom- und einem Hindernis-Abschnitt zu einem Reifenmantel zu gelangen. Dieser sollte so schnell wie möglich über den Kopf gezogen werden, um dann wieder zurück zum Wechseln zu laufen.

Hier war die Staffel um Jonas Mader, Felizia Glasl, Julian Bubb, Valentin Wagner, Laura Pauker, Käthe Seidinger und Greta Lemmen siegreich.

mz

Ein paar Impressionen