Für Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen wurde am Nachmittag ein Traum wahr - Für Deutschland im Dressurreiten mit der Mannschaft


Ein Traum seit ihrer Kindheit: Gold bei Olympia! Für Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen wurde er heute Wirklichkeit. In der Dressur-Mannschaft bei ihrer Olympia-Premiere in Tokio – am heutigen Nachmittag nach unserer Zeit … Es ist die zweite Gold-Medaille für Deutschland bei diesen Spielen bislang überhaupt.


Die 35-Jährige schaffte das große, so hart erarbeitete Ziel mit ihrem Pferd Dalera in großartiger Manier gemeinsam mit Dorothee Schneider und Showtime sowie Isabell Werth und Bella Rose! Gänsehaut-Feeling pur. Eleganz pur. Überlegen siegten sie vor den USA und Großbritannien.

Der ARD-Kommentator schwärmte und verneigte sich förmlich vor allem bei Schlussreiterin Jessica von Bredow-Werndl über eine faszinierende Harmonie zwischen Tier und Mensch. Die hohe Kunst des Reitens, so etwas Fantastisches habe er auf diesem Gesamt-Niveau noch nie bei Olympia erlebt …

Jessica von Bredow-Werndl hat ihre Weltklasse im Dressurreiten unter Beweis gestellt. Und dabei dem enormen Druck mit der großen Hoffnung Deutschlands auf Gold mit Bravour standgehalten. 

Mit ihrem Bruder Benjamin führt die 35-Jährige im Landkreis das international renommierte Gut Aubenhausen – hinter dem Rotter Forst gelegen. Sie bildet dort Pferde und Reiter aus. 

Sie hat früh gelernt, die Pferde als Persönlichkeiten anzunehmen und gemeinsam mit ihnen zu wachsen und von ihnen zu lernen. Gemeinsam mit Dalera hat sie heute der Olympia-Welt einen wunderbaren Tanz zwischen Pferd und Reiterin gezeigt.

Foto: Verbundenheit, Intuition, Vertrauen – Jessica hat über die einzigartige Beziehung zu ihren Pferden ein Buch geschrieben. Hier zeigt sie ihre ganzheitliche und tierfreundliche Philosophie …

Bei den Deutschen Meisterschaften 2020 gewann Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera erstmals den Meistertitel im Grand Prix Spécial. Diesen Erfolg konnte sie heuer wiederholen, zudem gewann sie auch den Meistertitel in der Grand Prix Kür.

Die Einzel-Wertung der Dressur folgt noch bei den Olympischen Spielen in Tokio

rd

Foto / Quelle Buchverlag Knaur – Das Glück der Erde von Jessica von Bredow-Werndl