Bis 22 Uhr 250 Einsätze - Kräfte aus dem Altlandkreis Wasserburg helfen im Mangfalltal - Tiefgaragen und Keller laufen voll - UPDATE


Schweres Unwetter im Süden und Westen des Landkreises Rosenheim: Aufgrund der Wetterlage ist am heutigen Montagabend im Landkreis der Unwetter-Alarmplan ausgelöst worden.
Im Landratsamt trat ein Krisenstab zusammen. Bis kurz nach 22 Uhr waren die Einsatzkräfte zu rund 250 Einsätzen ausgerückt. Schwerpunkt war das Mangfalltal.
Kräfte auch aus dem Altlandkreis Wasserburg sind dort zur Hilfe vor Ort: Unter anderem sind Feuerwehr-Kräfte aus Pfaffing, Amerang und Evenhausen in Rosenheim im Einsatz.
Der Goldbach sorgte an mehreren Stellen für Überschwemmungen. Tiefgaragen und Keller liefen voll. In Götting dringt Wasser in eine Biogasanlage ein.
Ein Unwetterzug der Feuerwehr aus dem Raum Wasserburg wurde nach Bad Aibling zur Unterstützung geschickt. Ein zweiter Unwetterzug aus dem Inntal steht auf dem WEKO-Parkplatz in Bereitschaft (Foto).
Auf der Zugstrecke Rohrdorf – Rosenheim hat ein Ast die Oberleitung beschädigt.
Dem Krisenstab im Landratsamt gehören Vertreter des Katastrophenschutzes, der Feuerwehr, vom THW, dem Rettungsdienst sowie von Berg- und Wasserwacht an.
UPDATE 22.40 Uhr:  
Hochleistungspumpen im Einsatz
Das Mangfalltal bleibt der Einsatz-Schwerpunkt.
Kräfte des Technischen Hilfswerks sind nun auch zu einer Biogasanlage in Götting geschickt worden.
Dort dringt Wasser ein.
Zwei Hochleistungspumpen sind hier im Einsatz.
Zudem wurde ein Unwetterzug der Feuerwehr aus dem Inntal, der zuvor auf dem WEKO-Parkplatz in Bereitschaft war, nach Götting beordert.
Der Unwetterzug der Feuerwehr aus dem Raum Wasserburg steht weiterhin der Feuerwehr in Bad Aibling als Unterstützung zur Verfügung. In Rohrdorf stehen Kräfte aus dem Bereich Rettungsdienst in Bereitschaft.