Im Altstadtbiergarten: Bläserklassen und Bläserjugend verabschieden sich in die Ferien


Mit einem kleinen Konzert unter freiem Himmel beschlossen das Schülerprojekt der Bläserklassen an der Wasserburger Grundschule am Gries und das Ausbildungsorchester Bläserjugend der Stadtkapelle das Schuljahr 2020/2021. „Es war nicht einfach in diesen Zeiten, aber wir haben es gemeinsam erfolgreich geschafft“, sagte Martin Zwiefelhofer in seiner Funktion aus Ausbildungsleiter des Wasserburger Blasorchesters. Nur knapp vier Wochen Zeit für die Organisation dieser fast spontanen Veranstaltung am Samstagvormittag hatten die Verantwortlichen Peter Weber von der Grundschule und der Ausbildungsleiter der Stadtkapelle mit seinem Dirigenten der Bläserjugend Georg Auer.


Spontan wie die Veranstaltung war auch die Entscheidung der SAS Veranstaltungs GmbH, die mitten in den Vorbereitungen zum Kunst- und Kulturfest „Wasserburger Sommer“ den Platz des Altstadtbiergartens – noch dazu kostenlos – zur Verfügung zu stellte.

Gut 200 zuhörende und zusehende Gäste waren gekommen und die gut einstündige musikalische Unterhaltung war so ausgewählt, dass die Freunde und der Spaß am Musizieren und Zuhören selbst zum Programm wurden. Denn die Mitwirkung des Publikums war gefragt, wie beispielsweise zum Rhythmus von „We Will Rock You“ der legendären Rockgruppe „Queen“. Wohl auch deshalb verzogen sich die kurz aufziehenden schwarzen Wolken in die unendlichen Weiten des Sommerhimmels.

Martin Zwiefelhofer konnte im Rahmen der Veranstaltung zudem die 4. Klasse der Grundschule verabschieden. Für sie endet jetzt nun zumindest die Zeit der Bläserklassen. Eine weitere musikalische Bleibe für die jungen Instrumentalisten bietet allerdings die Stadtkapelle mit der eigenen Bläserschule an. Deutlich wurde wieder einmal, wie gut die Zusammenarbeit mit der Grundschule am Gries klappt. Ein besonderer Dank der Stadtkapelle galt deshalb dem musikalischen Pädagogen Peter Weber und der großen Unterstützung und Begleitung durch die Schulleiterin Rektorin Sabine Obermaier-Tanner.

Groß war am Ende der kurzweiligen Veranstaltung der Applaus und groß waren auch die freudigen Augen der Musikjugend. Ein gutes Zeichen für eine gute musikalische Bildung. Auch in die Zukunft hinein.

BUA