Wasserburger und Rotter Treffs gemeinsam: Graffiti-Workshop unter Anleitung von Maurice Bogdanski an der ehemaligen Essigfabrik


Die offene Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim hat für diesen Sommer ein ganz besonderes Projekt geplant: Ein Kleinbus soll mit Graffiti gestaltet werden! Hierfür haben sich die Jugendtreffs der AWO in Wasserburg, Rott und Bruckmühl sowie der Rosenheimer Jugendtreff Logo unter Trägerschaft des Vinzentiusvereins zusammengeschlossen und Graffiti-Workshops für den Sommer organisiert.


Der Kleinbus wurde dem Kreisjugendring Rosenheim von der Volksbank-Raiffeisenbank im Landkreis gesponsert. Dazu gab es noch ein großzügiges Budget für die Gestaltung des Autos.

Der Bus ist seit kurzem im Einsatz und kann beim Kreisjugendring Rosenheim von Vereinen und
Einrichtungen für die Jugendarbeit ausgeliehen werden. Damit man in Zukunft auch auf den ersten
Blick sieht, dass hier Jugendliche unterwegs sind, soll der Kleinbus nun bunt werden.

Unter fachkundiger Anleitung werden Motive für das Auto entworfen und gesprayt. Anschließend werden die Kunstwerke digitalisiert und online darüber abgestimmt welche Motive es auf den Bus schaffen. Zum Schluss wird die fertige Gestaltung per Folierung angebracht.

Motto der Gestaltung: Jugendarbeit ist bunt!

Die verbandliche sowie offene Jugendarbeit im Landkreis ist nämlich offen für alle, egal, welches Geschlecht, welche Nationalität, Hautfarbe oder Religion und deckt eine große Vielfalt an Interessen ab.

Der Graffiti-Workshop in Wasserburg findet am Samstag, 7. August, von 14 bis 18 Uhr unter Anleitung von Maurice Bogdanski an der ehemaligen Essigfabrik statt.

Das iNNSEKT-Team ist ab 13 Uhr vor Ort.

Für Getränke und eine kleine Verpflegung sowie Masken und Handschuhe ist gesorgt.

Mitmachen können Jugendliche zwischen zwölf und 20 Jahren – Vorerfahrung beim Sprayen ist nicht notwendig!

Anmeldung erforderlich, gerne persönlich im Jugendtreff oder per Nachricht an 0151/67335347.