Das kommende Schuljahr in Bayern werde wohl mit einer mehrwöchigen Maskenpflicht beginnen, so der Kultusminister heute


Das kommende Schuljahr in Bayern soll mit einer mehrwöchigen Maskenpflicht beginnen. Es gebe dazu zwar noch keinen Beschluss, sagte Kultusminister Michael Piazolo heute in München – eine Woche vor dem Beginn der Sommerferien – aber wegen der Reiserückkehrer nach den Sommerferien seien höhere Corona-Inzidenzen zu erwarten.


Er begrüße daher eine Maskenpflicht im Klassenzimmer für die ersten zwei oder drei Wochen, wie Ministerpräsident es schon vor Wochen angekündigt hatte (wir berichteten).

Erklärtes Ziel fürs kommende Schuljahr sei der Präsenzunterricht, betonte Piazolo. Da die Corona-Pandemie nicht vorbei sei und man die weitere Entwicklung mit der Delta-Variante noch nicht abschätzen könne, bleibe der Wechselunterricht ebenfalls in einer möglichen Planung.

Um möglichst viel Präsenzunterricht sicherstellen zu können, setzt Piazolo vor allem auf Schutz- und Hygienestandards. Neben der anfänglichen Maskenpflicht soll in den Klassenzimmern weiterhin regelmäßig gelüftet und auch getestet werden. Außerdem forderte Piazolo die Kommunen auf, von der Unterstützung des Bundes und des Freistaats Gebrauch zu machen und Luftreinigungsgeräte anzuschaffen.

Quelle BR