Neuer Nahverkehrsplan für den Landkreis Rosenheim


Im Rahmen der Sitzung des des Umweltausschusses informierte gestern der Geschäftsführer der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft ( RoVG), Oliver Kirchner, die Kreisräte über die Umsetzung des im Herbst 2019 beschlossenen Nahverkehrsplans für den Teilbereich des Landkreises Rosenheim.


Anlass dafür war ein entsprechender Antrag der SPD-Kreistagsfraktion. 

Im Zuge der Umsetzung des neuen Nahrverkehrsplans beabsichtigt die RoVG zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember umfassende Fahrplananpassungen durchzuführen.

Über das Kreisgebiet verteilt sind – vorbehaltlich der Finanzierung – für das Jahr 2022 folgende Fahrplanverbesserungen geplant:

Im Norden ist für die Linie 9414 zwischen Wasserburg und Amerang eine Taktverdichtung von Montag bis Freitag beabsichtigt.

Im Osten sollen für die Linie 9494, zwischen Rosenheim, Frasdorf und Prien, zusätzliche Fahrten am Morgen angeboten werden. Im Süden ist für die Linie 9490, zwischen Rosenheim, Neubeuern und Nussdorf, ein zusätzliches Fahrangebot an Ferientagen sowie eine generelle Fahrplanverdichtung intendiert. Für den Westen soll es für den Raum Bad Aibling ebenfalls verschiedene Fahrplananpassungen geben.

„Wir wollen den ÖPNV im Landkreis Rosenheim gestalten und weiter voranbringen“, sagte Oliver Kirchner. Darüber hinaus wird die Homepage des RoVG bis Herbst/Winter 2021 dieses Jahres überarbeitet und angepasst. Geplant ist zudem eine „Wohin-Du-Willst“-App sowie direkte Verlinkungen zu den jeweiligen Buslinien.

Ferner soll die Information der Kundinnen und Kunden, über das bereits bestehende Fahrplanangebot, durch gezielte Kommunikations- und Marketingmaßnahmen nachhaltig optimiert werden.