Heute ist der Abflug nach Japan für den Aiblinger Teodor Pop - Er wird für die korrekte Ausrichtung der Judowettkämpfe der Männer und Frauen sorgen


Unser Foto zeigt ihn mit der deutschen Judo-Weltmeisterin Anna-Maria Wagner: Der Aiblinger Judoka Teodor Pop ist als Funktionär bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei. Am heutigen Dienstag ist der Abflug nach Japan, wo am Freitag die Spiele beginnen.


Teodor A. Pop, seines Zeichens Judoka des TUS Bad Aibling und als Judofunktionär für den Judoweltverband IJF tätig, reist zu den Olympischen Spielen nach Tokio, wo er für die korrekte Ausrichtung der Judowettkämpfe der Männer und Frauen sorgen wird.

Pop, der als Trainer beim TUS Bad Aibling und im Bezirk Oberbayern tätig war, freut sich schon auf die Spiele:

„Es ist eine große Ehre, wieder dabei zu sein und ich bin glücklich, dass wir nach der Pandemie wieder hochklassiges Judo sehen werden, wenn auch coronabedingt leider ohne Zuschauer in der Halle. Dennoch bin ich sicher, dass wir tollen Sport erleben werden. Ich finde es großartig, Teil des IJF-Teams sein zu dürfen und vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich zu sein.“

Pop reist als einer der wenigen Deutschen, die als Funktionär für den Judoweltverband „International Judo Federation“ tätig sind, für zwei Wochen in das Mutterland des Judosports

„Ich hoffe auf deutsche Medaillen, wie es zuletzt der deutschen Weltmeisterin Anna-Maria Wagner in Budapest gelungen ist, wo ich ihr zur Goldmedaille gratulieren durfte. Sie gehört zu den Favoriten der Frauen in der Gewichtsklasse bis 78 kg.

Ich drücke ihr, aber natürlich auch allen anderen deutschen Starterinnen und Startern, die Daumen und das mit hoffentlich positivem Ausgang. Wir werden uns über jede Medaille freuen.“ so Pop.

dw

Foto: T. Pop