Leader-Arbeitsgemeinschaft Chiemgauer-Seenplatte unterstützt Museumsverein Torfbahnhof Rottau


Digitale Kopien historischer Fotos, Pläne und Zeichnungen und ein nachkoloriertes Foto des keltischen Bohlenwegs im Großformat erweitern nun das Ausstellungsspektrum im Bayerischen Moor- und Torfmuseum im Torfahnhof Rottau. Mit einer Förderung im Projekt „Bürgerengagement in der LAG Chiemgauer-Seenplatte“ konnte die Reproduktion der historischen Dokumente realisiert werden. Die LEADER-Region Chiemgauer-Seenplatte, zu der unter andrem auch die Stadt Wasserburg sowie die Gemeinden Eiselfing und Soyen gehören, unterstützt auf diese Weise den Museumsverein Torfbahnhof Rottau und die dort aktiven Bürgerinnen und Bürger. 


Der Großteil der geförderten Reproduktionen finden Besucher in einem neuen Ausstellungsabschnitt „100 Jahre Torfbahnhof und die Beziehung zur Strafanstalt Bernau“. Mit einem großformatigen Foto als Hintergrund wird zudem der ausgestellte keltische Bohlenweg als ein Highlight der Ausstellung neu in Szene gesetzt.

Bei einem Termin vor Ort wurden Bürgermeister Stefan Kattari, LEADER-Koordinator Johann Köbl und LAG-Manager Christian Fechter die neuen Exponate vom Vereinsvorsitzenden Erik Baugut und Vorstand Brigitte Stark präsentiert. Die Besucher zeigten sich sowohl von der Ausstellung als auch vom eingebrachten Engagement beeindruckt und waren sich einig, dass die Mittel zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements hier genau richtig investiert wurden.

 

Foto (von links): LEADER-Koordinator Johann Kölbl (AELF Rosenheim), Brigitte Stark (Vorstand Museumsverein), Erik Baugut (Vorsitzender Museumsverein) und Bürgermeister Stefan Kattari (Gemeinde Grassau). Foto: LAG Chiemgauer-Seenplatte.