Und kein guter Morgen: Dank Lkw-Dosierung heute mal wieder eine 35-Kliometer-Fahrzeugschlange


Am heutigen Montag hat die österreichische Polizei ab 5 Uhr auf der A12  vor der Ausfahrt Kufstein erneut eine Lkw-Dosierung durchgeführt. Es wurden zu Beginn 150 Laster abgefertigt. Die Zahlen wurden ab 7 Uhr bis zum Ende der Maßnahmen um 8.30 Uhr auf 300 Lkw pro Stunde erhöht.


Die Lastwagen stauten sich auf der A93 auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Inntaldreieck und auf der A8 bis zur BA Dettendorf und erreichte gegen 9.30 Uhr mit 35 km die Maximallänge.  

Gegen 11 Uhr hatte sich der Lkw-Verkehr beruhigt. Es kam aber aufgrund des hohen Reiseverkehrs im Bereich des AD Inntal in Richtung Kufstein zu zähflüssigem Verkehr mit Stauungen.

Um 7.25 Uhr ereignete sich auf der A 93 in Richtung Kiefersfelden kurz nach dem AD Inntal ein Auffahrunfall. Ein 68-Jähriger aus dem Bezirk Kufstein fuhr mit seinem Mercedes Sprinter auf einen tschechischen Sattelzug auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Schaden beim Mercedes beläuft sich auf 6000 Euro, beim Sattelzug auf 2000 Euro.

Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützung APS Holzkirchen und der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim sorgten dafür, dass die Beeinträchtigungen für den Individualverkehr so gering wie möglich blieben. Auch wurden Verstöße gegen das Überholverbot konsequent geahndet.

Die nächste Dosierungsmaßnahmen durch Österreich findet – Sie ahnen es – am nächsten Montag, 26. Juli, statt.