Vieles gibt es zu entdecken im Skulpturenpark Bad Aibling


Ein paddelnder König im Irlachweiher. Ein Schamane im Grünen, ein Wünschelrutengänger aus Holz, ein schillerndes Moorinsekt: Besucher des Kurparks in Bad Aibling erwartet nicht nur eine Park-Atmosphäre, sondern auch Kunst, die zum Verweilen einlädt.


In den letzten Monaten der Einschränkungen haben so manche Bürger den Wert des weitläufigen, schattigen Kurparks neu entdeckt. Ob Fitness-Spielplatz, Minigolfanlage, neu angelegte Kräuterbeete, Vogelvoliere oder ein gemütlicher Sitzplatz unter dem alten Baumbestand – der Bad Aiblinger Kurpark glänzt in gepflegter Pracht und bietet ein regionales Freizeitangebot für Jung und Alt.

Ein weiterer Mehrwert der Parkanlage ist nun die „Kunst im Grünen“- ein Skulpturenpfad – organisiert vom Kunstverein Bad Aibling. Künstler aus Bayern und Österreich wurden eingeladen, ihre kreativen Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien zum Thema Moor in Bad Aibling – als ältestes Moorbad Bayerns – auszustellen.

Der paddelnde König: „Von dem Teufel mit den drei goldenen Haaren“ von Wilhelm Zimmer

Es entstand ein Pfad für einen spannenden Spaziergang: 30 völlig unterschiedliche Objekte sorgen für ein Innehalten und ziehen den Blick auf sich. Dabei lassen sie Raum für eigene Interpretationen.

Ein „Torsi Paar von der Eiche“, eine grandiose Kettensägearbeit, „Versteinert“- eine Gruppe von Figuren, filigran und doch stabil, eine „Fata Morgana“, eng umschlungen – Vieles gibt es zu entdecken.

Martina Thalmayr, Vorsitzende des Kunstvereins, ist mit der Resonanz der Besucher vollauf zufrieden. „Das Feedback ist durchweg positiv, das freut uns natürlich sehr. Auch das rege Interesse. Denn unsere Begleitbroschüren, die in Infoboxen ausliegen, müssen täglich neu aufgefüllt werden“, freut sich Thalmayr-

Was gibt es Neues im Verein?

Bis Ende dieser Woche gibt es noch die Ausstellung von Kathi von Schwerin zu besichtigen.

Am 25. Juli startet zudem die jährlich stattfindende Mitgliederausstellung 2021 in der Galerie im alten Feuerwehrgerätehaus.

Die Besucher können sich ein Bild davon machen, mit was sich die Aiblinger Künstler derzeit beschäftigen, welche Kunstströmungen aktuell sind. Bis 5. September kann das Publikum ein Voting für ihren Favoriten abgeben – dem Künstler oder der Künstlerin mit den meisten Stimmabgaben winkt ein Publikumspreis.

Die Ausstellung „Künstlerische Auszeit“ sei nicht nur für Künstler und Mitglieder des Vereins. Wer gerne vom Verein eine Einladung zu den Veranstaltungen bekommen möchte, kann sich melden und wird persönlich informiert.

Ansonsten ist die Ausstellung Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit jederzeit zu besichtigen.

„Mit einer abendlichen, literarischen Sonderführung durch den Park, beleuchteten Kunstwerken und Schauspielern, die Gedichte vortragen, soll die Kunst gebührend gewürdigt und richtig zelebriert werden. Dafür ist momentan der 17. September angedacht,“ plant Martina Thalmayr, die noch viele weitere kreative Ideen mit dem Kunstverein Bad Aibling und für alle Freunde der Kunst verwirklichen möchte.

Weitere Infos zum Skulpturenpfad, Terminen und Veranstaltungen unter

Text/Fotos: Silvia Schütz