Pkw-Fahrer gab der mündlichen Anweisung nach und drehte mitten auf der Autobahn um - „Falschfahrer“ über Notruf gemeldet


Kurz vor Mitternacht kam es auf der A93 zwischen dem Inntaldreieck und der Anschlussstelle Reischenhart zu einem nach jetzigen Stand glücklicherweise unfallfreien Fahrmanöver durch einen 30-Jährigen aus Bosnien, meldet die Polizei am Samstagmorgen.


Dieser kam mit seinem Pkw nach eigenen Angaben aus Richtung Salzburg und wurde nach der Überleitung zur A93 von seinem Navigationsgerät zum „Rechtsabbiegen“ aufgefordert. Da er diese Strecke zum ersten Mal befuhr,  gab er der mündlichen Anweisung schließlich nach und wendete sein Auto.

Als er seinen Fehler erkannte, blieb er mit dem Wagen auf dem Seitenstreifen entgegen der üblichen Fahrtrichtung stehen.

Vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer meldeten daraufhin den „Falschfahrer“ über Notruf bei der Einsatzzentrale des PP Oberbayern Süd.

Durch die Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei konnte der Pkw zeitnah festgestellt und gefahrlos bis zur nächsten Ausfahrt begleitet werden.

Gegen den bosnischen Fahrzeugführer wurde im Anschluss ein Strafverfahren wegen „Straßenverkehrsgefährdung“ eingeleitet.

Für Hinweise im Zusammenhang mit dem „Falschfahrer“ bitte sich bei der Verkehrspolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08035/9068-0 melden.