Roman-Debüt von Lena Mitternacht - Teile der Roman-Handlung spielen in Wasserburg


Die gebürtige Landshuterin Lena Mitternacht feiert ihr Roman-Debüt: Mit dem Titel Annas Vermächtnis tritt die 33-Jährige in die Welt der Schriftsteller ein. Teile der Roman-Handlung spielen in Wasserburg …


Der Roman handelt von starken Frauen, Mut und Selbstbestimmtheit – und von der einen großen Liebe, die alle Hindernisse überwindet.

Die Handlung: Das Leben geht selten geradeaus…

In einem gemütlichen Handarbeitsladen in Wasserburg, begleitet vom Klappern der Stricknadeln, entsteht zwischen der jungen, alleinerziehenden Mutter Emilia und der lebenserfahrenen, älteren Amerikanerin Anna eine außergewöhnliche Freundschaft.

Während Emilia in einer schwierigen Beziehung steckt und seelischen Beistand gut gebrauchen kann, findet Anna eine empathische Zuhörerin und erzählt von ihrer bewegten Vergangenheit: Darüber, wie sie auf Umwegen ihre große Liebe fand und sich zwischen den Erwartungen anderer und den eigenen Wünschen entscheiden musste. Nach und nach verbinden sich nicht nur Wollfäden miteinander, sondern auch die Lebensgeschichten beider Frauen.

Die erste Fassung des Romans entstand in ungewöhnlich schnellem Tempo: Nur drei Monate vergingen vom ersten Satz bis zum Epilog. „Ich war derart begeistert – das Buch floss mir nur so aus der Feder“, erinnert sich Lena Mitternacht, „ganz so, als sei die Handlung schon klar und ich müsste sie nur noch in eine schöne, schriftliche Form bringen. Ich war geradezu süchtig danach, weiterzuschreiben.

Dafür ist die Fortsetzung, die 2022 erscheinen soll umso härtere Arbeit.“

Die Landshuter Buchwelt freut sich über Lena Mitternachts Debüt: Unter anderem hat die Stadtbücherei den Roman bereits in ihren Bestand aufgenommen.

Die Autorin lebt seit ihrem Studium in Salzburg, ist jedoch in Landshut geboren und aufgewachsen.

Bereits als Kind hegte sie den festen Plan, Schriftstellerin zu werden – einen Traum, für den sie viel übte: Nach eigenen Angaben verschlang Lena Mitternacht als Kind jedes Buch in der Kinder- und Jugendabteilung der Landshuter Stadtbücherei im Salzstadel: „Manche Bücher habe ich sogar zwei-, drei- oder gefühlt hundertmal gelesen.“

Schließlich hieß es genug geübt: Nach einem Ausflug in die Stadt Wasserburg entwickelte Lena Mitternacht die Idee zu ihrem Roman und benannte die Heldin prompt nach ihrer Großmutter: „Meine Oma Anna war schon immer ein Idol für mich“, so Lena Mitternacht. „Sie war Zeit ihres Lebens weise, humorvoll und tapfer – genau wie die Romanfigur Anna.“

Foto: Mitternacht / Armin Rainer Photography

ANNAS VERMÄCHTNIS

Taschenbuch: ISBN 978-3-200-07734-8

e-Book: ISBN 978-3-200-07733-1