Neuer Podcast von Michael Johannes Wagner aus der Stadt und dem Altlandkreis


Wasserburg am Inn gehört mit seinen knapp 13.000 Einwohner zu einem der buntesten Orte in Bayern. Egal, ob im Sport oder in den Bereichen Kunst und Kultur: Die Innstadt und ihr Umland haben viel zu bieten und brauchen sich nicht vor anderen Städten zu verstecken.


Menschen aus über 80 Nationen sind hier zuhause und bilden gleichsam einen bunten Schmelztiegel.

Und genau hier setzt der Podcast „Typisch Wasserburg“ von Michael Johannes Wagner an. Wagner ist vielen aus der Stiftung Attl bekannt, dort ist er für die Unternehmenskommunikation nach innen und außen verantwortlich.

Diesmal hat er Hermann Kühn vom Burgstallhof vor dem Mikrofon

Als Nebenerwerbslandwirt betreibt Hermann Kühn zusammen mit seiner Frau Angela und seinen Eltern den Burgstallhof, die einzig verbliebene Landwirtschaft auf dem Stadtgebiet von Wasserburg.

Hoch über der Altstadt gelegen, hat er sich ein kleines Paradies geschaffen und seinen ganz eigenen Weg gefunden, den ehemals elterlichen Betrieb im Nebenerwerb weiterzuführen.

Dabei ist dem Heilerziehungspfleger, der auch am Attler Naturlandhof beschäftigt ist, der pädagogische Auftrag äußerst wichtig. Kinder lernen in Gruppen am Burgstallhof viel über ökologische Landwirtschaft, Regionalität und die zentrale Frage: Wo kommt mein Essen eigentlich her?

Der Podcast „Typisch Wasserburg“ ist bei allen gängigen Plattformen wie Spotify, iTunes, Apple Podcast, Castbox und weiteren Podcastapps verfügbar.
Einfach mal nach „Typisch Wasserburg“ suchen …

Erschienen sind bisher Interviews mit dem Singer-Songwriter Ben Leinenbach, mit Christian Huber von der Wasserburger Stimme, mit Basketball-Sportlerin Rebecca Thoresen, mit dem Filmemacher Slavko Spionjak aus Tötzham oder mit dem Theatermacher und Kabarettisten  Jörg Herwegh und der Autorin wie Stadtentdeckerin Irene Deliano.