Unwetter-Katastrophe: Am Abend wurde der Tauchtrupp der Kreiswasserwacht Rosenheim angefordert - Air Rescue Specialists zudem abflugbereit


Es sind die Bilder, die ganz Deutschland in Schock versetzen: Unwetter-Fluten stürzten ganze Ortschaften in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen innerhalb weniger Stunden in eine Katastrophe. Auch der Landkreis hilft.


Einheiten der Kreiswasserwacht Rosenheim sind aktuell auf dem Weg in das Schadensgebiet, heißt es am heutigen Donnerstagabend.

Einige der Kollegen waren eigentlich noch bei einem längeren Einsatz beteiligt und wurden teilweise aus diesem herausgelöst, um sich umgehend auf den Weg zu machen, so die Wasserwacht.

Aufgrund der verheerenden Wetterlage in Teilen Deutschlands waren Einheiten aus dem Bereich der Kreiswasserwacht Rosenheim bereits seit dem vergangenen Freitag in erhöhter Alarmbereitschaft gewesen, heißt es am Abend..

Seit dem heutigen Donnerstag sind aufgrund der Entwicklungen und Geschehnisse nun die Air Rescue Specialists der Kreiswasserwacht Rosenheim abflugbereit bei der Polizeihubschrauberstaffel Bayern stationiert. Diese Spezialisten sind dafür ausgebildet, im Rahmen der Hubschrauber-gestützten Wasserrettung Personen unter anderem aus dem Wasser oder von Dächern zu retten.

Das Foto zeigt Air Rescue Specialists bei einer Übung mit der Polizeihubschrauberstaffel Bayern.

In den heutigen Abendstunden wurde zudem der Tauchtrupp der Kreiswasserwacht Rosenheim angefordert. Dieser ist fester Bestandteil des Wasserrettungszuges der Wasserwacht Oberbayern und tritt noch in der Nacht die Anfahrt in den Einsatz in Nordrhein-Westfalen an.

Vor Ort können die Rettungstaucher verschiedene Einsätze absolvieren: Zum Beispiel Deichsicherungsmaßnahmen, Rettung von eingeschlossenen Personen, aber auch Evakuierungseinsätze.

Derzeit befinden sich acht Kameraden der Wasserwachten aus Stadt und Landkreis Rosenheim im Einsatz. Weitere stehen bei Bedarf für regionale und überregionale Einsätze zur Verfügung.