Online-Veranstaltung der Grünen Jugend am kommenden Freitag


Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Echt? So steht es zumindest im Grundgesetz in Artikel 3, und das nicht erst seit gestern.


Aber jedes Jahr am jeweiligen „Equal Pay Day“ demonstrieren deutschlandweit Zehntausende für die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen. Gleiches Geld für gleiche Arbeit – was eigentlich nicht nach einer besonders revolutionären Forderung klingt, das ist leider immer noch eher die Ausnahme als die Regel.

Vergleicht man das Durchschnittsgehalt aller Frauen mit dem aller Männer in Deutschland, so lag der Unterschied bei circa 18 Prozent.

In derselben Branche und unter sehr ähnlichen Bedingungen liegt der Unterschied immer noch bei bis zu sechs Prozent.

Und beim unbereinigten Pay-Gap stellt sich ja immer noch die Frage, warum es stereotypische Frauen- und Männerberufe gibt, warum Frauen seltener in Vorständen anzutreffen sind und mittelalterliche Rollenbilder immer noch existieren.

Darüber, die Gender-Data-Gap, Gendern in der Sprache und die Benachteiligung von queeren Personen will die Grüne Jugend Rosenheim diskutieren – mit persönlichen Erfahrungen, Einsichten und Ausführungen. Und dazu wurden zwei Expertinnen eingeladen:

Die beiden grünen Bundestagskandidatinnen Victoria Broßart (für den Wahlkreis Rosenheim) und Saskia Weißhaupt (als Kandidatin für die Grüne Jugend Bayern). Am Freitag, 16. Juli, um 19 Uhr kann man mit ihnen online diskutieren.