Ampelanlage an der Altstadtbrücke sorgt für lange Staus in beide Richtungen


Verkehrsstau ohne Vorwarnung: Eine Firma hat heute zur Mittagszeit an der Innbrücke eine Ampelanlage installiert. „Ohne Vorwarnung. Wir wussten davon auch nichts“, heißt es aus dem Bauamt der Stadt Wasserburg.


Die Baufirma prüft im Auftrag des Straßenbauamtes – über die Altstadtbrücke führt die Staatsstraße 2359  – das Brückenbauwerk. Und das ausgerechnet zu einer der verkehrsreichsten Zeiten in der Altstadt.

In Richtung München stauten sich die Fahrzeuge über den Max-Emanuel- und Heisererplatz zum Teil bis zum Altstadtfriedhof zurück. Normalerweise gibt das Straßenbauamt bei halbseitigen Sperrungen der Innbrücke vorab eine Warnung heraus – die blieb diesmal aber aus.