Starbulls Rosenheim: Strahlende Gesichter beim Beginn der ersten Eiseinheiten


„Back to Hockey – endlich wieder auf dem Eis“ – unter diesem Motto durfte der Starbulls-Nachwuchs wieder auf dem Eis trainieren. Der Verein hat dazu Eiszeiten in Miesbach gebucht, um dem Nachwuchs nach der langen Pause ohne Eistraining wieder etwas zurückzugeben.


Den Anfang machten die U7-Bambini und die U9-Kleinstschüler. Man konnte den Kleinsten mit ihren Trainern Simon Heidenreich und Dominik Daxlberger die Freude in jedem Moment ansehen.
Im späteren Verlauf des Tages durften auch die U17-Junioren und die U20-Jugend wieder echte Eishockeyluft schnuppern und zusätzlich zum Sommertraining auch wieder auf dem Eis voll durchstarten.
Für die U11-Kleinschüler, die U13-Knaben und die U15-Schüler hieß es: Durchhalten. Ein paar Tage später standen auch für sie die ersten Eiseinheiten auf dem Plan.
Am Samstag war nahezu der gesamte Tag für die Starbulls reserviert und die Teams gingen im Wechsel aufs Eis.

„Möchten unseren Spielern etwas zurückgeben“

„Unser Nachwuchs ist der wichtigste Teil unseres Vereins. Wir möchten unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben, dass sie Eishockey spielen können und sich sportlich und persönlich weiterentwickeln. Nach einer so langen Zwangspause war es uns enorm wichtig unserem Nachwuchs auch im Sommer Eistraining zu ermöglichen.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim TEV Miesbach für die guten Gespräche und die Zusammenarbeit bedanken. Unsere Nachwuchscracks haben sich während der gesamten Zeit im Online-Training super präsentiert und diese schwere Zeit gut durchgehalten. Die Zeit war für alle nicht einfach und deshalb ist es umso wichtiger, dass sie jetzt wieder auf dem Eis stehen können.

Ich war selbst vor Ort und konnte den Kindern die Freude ansehen“, so Ingo Diekmann, organisatorischer Leiter Sport des Starbulls Rosenheim.

„Wir sind enorm glücklich und stolz, dass uns auch nach der Pandemie alle Kinder im Nachwuchsbereich erhalten geblieben sind. Bei den ersten angebotenen Einheiten im Sommertraining lag die Beteiligung und Anwesenheit bei 100 Prozent. Das zeigt auch nochmal deutlich, wie sehr alle das Training vor Ort mit ihren Teamkameraden vermisst haben.

Wir sind froh, dass wir jetzt auch wieder Eiszeiten anbieten dürfen und unserem Nachwuchs so eine Freude machen können. Wenn man in die strahlenden Gesichter der Kinder schaut, wenn sie wieder auf dem Eis stehen, dann wird einem nochmal ganz deutlich bewusst, wie hart die Zeit ohne Eistraining für alle war. Umso schöner ist es, wieder gemeinsam auf dem Eis zu stehen“, so Oliver Häusler, Nachwuchscheftrainer des Starbulls.

„Tolles Angebot des Vereins für den Nachwuchs“

Simon Heidenreich, selbst Spieler der ersten Mannschaft und Nachwuchsathletiktrainer, weiß, wie wichtig das Sommereis in Miesbach für die Kinder und ihre Entwicklung ist:
„Nach einer so langen pandemiebedingten Pause ist es uns allen extrem wichtig, dass die Kinder wieder die Möglichkeit bekommen auf dem Eis zu stehen, zusätzlich zum aktuellen Sommertraining. Gemeinsam werden wir versuchen die entgangene Zeit wieder aufzuholen und die Fähigkeiten auf dem Eis zu verbessern.

Alle sind hoch motiviert und die Trainingsbeteiligung allein im Sommertraining war sehr hoch. Der schönste Moment war, als wir gemeinsam mit der U7 und der U9 endlich wieder auf dem Eis gestanden sind und man das Funkeln in den Augen der Kinder gesehen hat. Wir hatten alle gemeinsam sehr viel Spaß bei der ersten Einheit.“