Als sie zum Ufer zurückschwamm, ist die 65-Jährige plötzlich lautlos untergegangen - Wasserrettung hatte sie bergen und noch reanimieren können


Die traurigen Nachrichten von tödlichen Bade-Unfällen – sie reißen im Freistaat nicht ab. Das Polizeipäsidium meldet am heutigen Freitagvormittag erneut einen tödlichen Bade-Unfall im Landkreis.


Vor knapp einer Woche – am vergangenen Samstagabend – war eine 65-Jährige beim Baden im Simssee plötzlich untergegangen. Die Frau konnte geborgen und reanimiert werden, verstarb jedoch jetzt an den Folgen des Badeunfalls. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und sucht dringend Zeugen-Hinweise.

Die 65-jährige Frau war gegen 19.20 Uhr zusammen mit ihrem Lebensgefährten am Badeplatz Pietzing im Gemeindebereich Riedering am Simssee.

Sie begab sich alleine ins Wasser. Als sie in Richtung Ufer zurückschwamm, ist die Frau plötzlich lautlos untergegangen, so die Polizei.

Der Lebensgefährte machte einen Stand-Up-Paddler auf die Situation aufmerksam, der sofort die Wasserrettung verständigte. Diese konnte die Frau zunächst reanimieren.

Die 65-Jährige wurde unverzüglich in eine Klinik eingeliefert, wo sie jedoch nun verstarb.

Nachdem die Todesursache derzeit noch nicht geklärt ist, hat die Kriminalpolizei Rosenheim die Ermittlungen zu dem Badeunfall übernommen.