Kommenden Mittwoch Auszeichnung für Magdalena Haller in Wasserburg mit dem Pflegepreis der Bayerischen MS-Stiftung


Die Bayerische MS-Stiftung verleiht in diesem Jahr zum 17. Mal den mit 1.200 Euro dotierten Pflegepreis an pflegende Angehörige – in diesem Jahr geht der Preis für den Bezirk Oberbayern an eine Frau aus Wasserburg: Und zwar an Magdalena Haller.


Die Übergabe findet am kommenden Mittwoch, 14. Juli, um 14.30 Uhr im Cafesito am Bahnhofsplatz in Wasserburg statt.

Pflegende Angehörige leisten jeden Tag Großes für den pflegebedürftigen Menschen und stellen eigene Bedürfnisse dabei häufig zurück. Oft geschieht das im Stillen ohne große Anteilnahme der Öffentlichkeit.

Mit dem Pflegepreis der Bayerischen Multiple Sklerose Stiftung ist das anders: Er ehrt die Pflegenden nicht nur für ihre Leistung, sondern
rückt das Schicksal auch ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit.

Seit dem Jahr 2005 würdigt die Bayerische Multiple Sklerose-Stiftung die große Leistung von pflegenden Angehörigen von schwerstbetroffenen Multiple Sklerose-Kranken. Aus jedem bayerischen Regierungsbezirk wird eine Person geehrt.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann leider auch in diesem Jahr keine gemeinsame Feierstunde im Seminarhaus der DMSG Bayern am Starnberger See stattfinden, so dass die Preisträger an ihrem Wohnort durch Mitarbeitende der DMSG Beratungsstellen ausgezeichnet werden.

Mit der Verleihung des Pflegepreises erhalten pflegende Angehörige Anerkennung für ihre Arbeit. Die Ehrung gilt der gesamten Familie, da von diesem schweren Schicksal neben den MS-Patienten auch Partner, Eltern und Kinder betroffen sind.

Multiple Sklerose ist nach wie vor unheilbar. Die chronische Autoimmunerkrankung tritt meist im jungen Erwachsenenalter auf und verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Die Diagnose bedeutet nicht nur für die Betroffenen eine ungewisse Zukunft mit vielen schmerzhaften Entbehrungen – auch die Betreuenden sind mit großen Belastungen und Unsicherheiten konfrontiert.

Voraussetzung für den Erhalt des Pflegepreises ist die vorbildliche Betreuung eines von Multipler Sklerose schwerstbetroffenen Lebenspartners oder Familienmitgliedes über einen langjährigen Zeitraum. Der Preis ist mit 1.200 Euro pro Preisträger dotiert.