Wutanfall bei Behandlung: Sämtliche Steckverbindungen und Kabel des EKG-Gerätes herausgerissen - Von Polizei in Gewahrsam genommen


Gestern kurz vor Mitternacht: Ein 21-Jähriger kam – offenbar wegen seines übermäßigen Konsums von Alkohol, so die Polizei heute – in die Ambulanz des Rosenheimer Klinikums.


Plötzlich sei der junge Mann aggressiv geworden und habe das Klinikpersonal angeschrien. Im Zuge seiner Behandlung sei er noch an ein EKG-Gerät angeschlossen gewesen – wutentbrannt habe er sämtliche Steckverbindungen und Kabel herausgerissen.

Da sich der 21-Jährige nicht mehr beruhigen ließ, wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten habe der junge Mann auch gleich mit wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen „begrüßt“. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen.

Auch in der Ausnüchterungszelle der Polizei habe sich der 21-Jährige nicht beruhigt und sogar gedroht, „sie alle umzubringen“.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet. Die restliche Nacht musste er in einer Ausnüchterungszelle verbringen.