Dank der guten Zusammenarbeit von der Feuerwehr Attel-Reitmehring mit der Polizei und dem Eigentümer lief alles verletzungsfrei ab


Gestern Mittag gab es auf dem Gelände des Inn-Salzach-Klinikums in Wasserburg-Gabersee einen seltenen Besuch: Vier Kühe und ein Stier waren aus einer nahegelegenen Weide ausgebüxt.


Zunächst waren sie etwa 500 Meter zur B15 gestanden, haben sich dann aber mehr für das Gras des Klinikgeländes interessiert und sind bis in die Nähe der Patienten-Aufnahmezentrale „vorgedrungen“. Zum Glück waren die Kühe gut gelaunt und verhielten sich ruhig, meldet die Polizei am heutigen Donnerstagvormittag.

Der Besuch rief Polizei und Feuerwehr auf den Plan.

Es sollte eine erneute Annäherung zur Bundesstraße vermieden werden. Außerdem sollte der Klinik-Alltag nicht weiter gestört werden. Die Feuerwehr Attel-Reitmehring und die Polizei Wasserburg zäunten mit vereinten Kräften die Tiere provisorisch ein.

Zusammen mit dem Eigentümer konnte man die nun doch nervös gewordenen Rinder auf einen Viehtransporter treiben.

Anschließend ging`s dann sicher wieder auf die heimische Wiese, wo sich hoffentlich ihrer Nervosität wieder legte.

Dank der guten Zusammenarbeit von Feuerwehr, Polizei und Eigentümer lief alles verletzungsfrei ab.