Endstation bei der Fahrt im Reisebus für 35-Jährigen: Bundespolizei hat den zweifach gesuchten Italiener im Landkreis gefasst


Am Wochenende hat die Bundespolizei auf der A93 im Landkreis bei Kiefersfelden einen mehrfach gesuchten, italienischen Staatsangehörigen gefasst:


In der Grenzkontrollstelle auf der Inntalautobahn hatten die Polizisten die Personalien des Mannes überprüft, der in einem Reisebus in Richtung Rosenheim unterwegs war. Dabei stellten sie fest, dass er gleich mit zwei Haftbefehlen von der Hofer Staatsanwaltschaft gesucht wird.

Der 35-Jährige war 2019 und 2020 vom Amtsgericht Hof wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu mehreren Geldstrafen verurteilt worden. Die geforderte Summe von insgesamt rund 5.100 Euro hatte er jedoch bisher nicht bezahlt.

Auch bei seiner Festnahme konnte der nach wie vor in Hof gemeldete Mann den geforderten Betrag nicht aufbringen.

Mangels seiner finanziellen Möglichkeiten muss der Südeuropäer nun ersatzweise 269 Tage in Haft. Die Bundespolizisten brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt nach Bernau.