Der einstige Profi und heutige, beliebte Experte der ARD - Thomas Broich - sorgte am Abend für so manchen Jubelschrei in Fußball-Deutschland


Der frühere Fußball-Profi und heutige, beliebte Fußball-Experte der ARD – Thomas Broich aus Zellerreit (das Foto entstand in seinem Heimatort bei einem Interview mit der Wasserburger Stimme) – hat soeben die Erstrundenspiele im DFB-Pokal live vor einem Millionen-Publikum ausgelost. Und für so manchen Jubelschrei an diesem Sonntagabend in Fußball-Deutschland gesorgt.


Absoluter Wunschgegner für alle Amateur-Vereine war ganz klar der FC Bayern. Riesengroße Freude dann beim Fünftligisten Bremer SV, der per Traumlos auf den FCB und seinen neuen Coach trifft: Einfach geil, ein Mega-Los – so die erste Reaktion der Bremer.

Danke, Thomas – das sagten und sagen am Abend so manche Clubs, die hochzufrieden mit dem Glücksbringer waren.

Neuling und Toto-Pokal-Sieger Türkgücü München – jetzt ein Drittligist, vor zwei Jahren noch ein Bayernligist – trifft auf den Erstligisten 1. FC Union Berlin, qualifiziert für die UEFA Europa Conference League.

Gedulden mussten sich die Fans der Münchner Löwen: Das allerletzte Los gehörte am heutigen Abend dem TSV 1860 München, der daheim den Zweitligisten SV Darmstadt 98 empfängt.

In den beiden Lostöpfen befanden sich insgesamt 64 Mannschaften. Alle Amateurvereine, die vier schlechtesten Zweitligisten und die vier besten Drittligisten der vergangenen Saison erhalten ein generelles Heimrecht für die erste Runde, die vom 6. bis 9. August ausgespielt wird. Das Finale findet am 21. Mai 2022 in Berlin statt.

Der 40-jährige Thomas Broich, der der Co-Kommentator bei vielen EM-Partien in diesem Sommer 2021 war, spielte in seiner aktiven Karriere in der Bundesliga für Borussia Mönchengladbach, den 1. FC Köln und den 1. FC Nürnberg.

Anschließend war er von 2010 bis zu seinem Karriereende im Jahr 2017 beim australischen Erstligisten Brisbane Roar unter Vertrag, mit dem er dreimal die nationale Meisterschaft gewann. Im September 2014 war er zum Fußballer des Jahrzehnts in Australien gewählt worden …

Foto: Renate Drax

Alle Partien mit bayerischer Beteiligung im Überblick:

SpVgg Bayreuth (Sieger Ligapokal Regionalliga Bayern) – Arminia Bielefeld (1. Bundesliga)

Türkgücü München (Toto-Pokal-Sieger) – 1. FC Union Berlin (1. Bundesliga)

 

Bremer SV (Sieger des Bremer Landespokals) – FC Bayern München (1. Bundesliga)

Greifswalder FC (Oberliga Nord) – FC Augsburg (1. Bundesliga)

SV Babelsberg 03 (Regionalliga Nordost, Sieger im Brandenburg-Pokal) – SpVgg Greuther Fürth (1. Bundesliga)

 

FC Ingolstadt 04 (2. Bundesliga) – FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga)

SSV Ulm (Regionalliga Südwest, Sieger Württemberg-Pokal) – 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga)

FC Rot-Weiß Koblenz (Regionalliga Südwest, Sieger Rheinlandpokal) – SSV Jahn Regensburg (2. Bundesliga)

 

FC Würzburger Kickers (3. Liga) – SC Freiburg (1. Bundesliga)

TSV 1860 München (3. Liga) – SV Darmstadt 98 (2. Bundesliga)