Tagesordnungspunkte des Wasserburger Gremiums konnten zügig abgearbeitet werden


Die gestrige Sitzung des Stadtrats Wasserburg verlief im öffentlichen Teil mit kurzen Diskussionen und eindeutigen Ergebnissen.


Einstimmig beschloss das Gremium den Bebauungsplan „Südliche Burgau“ als Satzung und fasste den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan „Am Burgstall“.

Kurz angesprochen wurden außerdem die Leinenpflicht für Hunde und die Nachverfolgung, ob die Hundesteuer von allen Hundehaltern bezahlt werde.

Dabei betonte Bürgermeister Michael Kölbl, es gebe generell keine Leinenpflicht, diese betreffe nur Einzelfälle. Außerdem wisse man nicht, „aus welcher Gemeinde der Hund stammt, der in Wasserburg spazieren geht“. Ob die Hundesteuer bezahlt werde, ließe sich deshalb nur durch einen konkreten Hinweis nachverfolgen.

Zu einer minimalen Änderung, einem „Durchtauschen der Zweitvertretung“, so der Rathauschef, kam es bei der Besetzung des Bauausschusses. So übernimmt jetzt in den Reihen der Fraktion CSU/FW-WBI Elisabeth Fischer die zweite Vertretung von Wolfgang Schmid anstelle von Heike Maas. Diese tauscht dafür den Platz als zweite Vertretung von Christoph Klobeck.