Neuer Podcast von Michael Johannes Wagner aus der Stadt und dem Altlandkreis


Wasserburg am Inn gehört mit seinen knapp 13.000 Einwohner zu einem der buntesten Orte in Bayern. Egal, ob im Sport oder in den Bereichen Kunst und Kultur: Die Innstadt und ihr Umland haben viel zu bieten und brauchen sich nicht vor anderen Städten zu verstecken.


Menschen aus über 80 Nationen sind hier zuhause und bilden gleichsam einen bunten Schmelztiegel.

Und genau hier setzt der Podcast „Typisch Wasserburg“ von Michael Johannes Wagner an. Wagner ist vielen aus der Stiftung Attl bekannt, dort ist er für die Unternehmenskommunikation nach innen und außen verantwortlich. Diesmal hatte er die Autorin und Stadtentdeckerin Irene Deliano vor dem Mikrofon.

Mit allen Innwassern gewaschen kennt Irene Kristen-Deliano die Stadt Wasserburg und ihre Geschichten wie kaum eine andere.

Seit weit über drei Jahrzehnten ist sie Stadtentdeckerin aus Leidenschaft. Die ehemalige Buchhändlerin hat zudem mehrere Bücher verfasst, in denen Wasserburg eine zentrale Rolle spielt (unter anderem „Der Reifenschwinger“, „Schwalbensommer“ und „Burgi und der Zauber der Musik“). In ihren beliebten Themenführungen (zum Beispiel „Gruselführung“, „Flusslauf“, „Magentratzerlführung“ und Führungen für Kinder) lässt sie auch andere an ihrem Wissen und ihrer Liebe zur Stadt teilhaben.

Der Podcast „Typisch Wasserburg“ ist bei allen gängigen Plattformen wie Spotify, iTunes, Apple Podcast, Castbox und weiteren Podcastapps verfügbar.
Einfach mal nach „Typisch Wasserburg“ suchen …

Erschienen sind bisher Interviews mit dem Singer-Songwriter Ben Leinenbach, mit Christian Huber von der Wasserburger Stimme, mit Basketball-Sportlerin Rebecca Thoresen, mit dem Filmemacher Slavko Spionjak aus Tötzham oder mit dem Theatermacher und Kabarettisten  Jörg Herwegh.