Kfz-Zulassungsstellen, Führerscheinstelle und Bereich Straßenverkehr betroffen - Ab 19. Juli gibt es das neue „Verkehrszentrum Rosenheim“ im Aicherpark


Am Montag, 19. Juli, öffnet das neue „Verkehrszentrum Rosenheim“ des Landkreises in der Äußeren Oberaustraße 4 im Rosenheimer Aicherpark seine Pforten. Hier werden die Zulassungsstellen Rosenheim und Bad Aibling, die Führerscheinstelle sowie der Bereich Straßenverkehr an einem Standort zusammengelegt.
In der Woche vor der Eröffnung ziehen die Ämter um.
Aus diesem Grund bleiben die drei Bereiche des Landkreises Rosenheim von Montag, 12. Juli, bis Freitag, 16. Juli, geschlossen. Persönliche Termine sind in dieser Zeit nicht möglich. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dringende Angelegenheiten in den drei Ämtern möglichst noch vor der umzugsbedingten Schließung zu erledigen.
Während des Umzuges werde aber die telefonische Erreichbarkeit gewährleistet sein.
Außerdem können die umfangreichen Online-Angebote auch weiterhin uneingeschränkt genutzt werden, so das Amt.
Das neue zentrale „Verkehrszentrum Rosenheim“ des Landkreises nimmt am 19. Juli 2021 seine Arbeit auf und bietet aufgrund des Standortes und einer umfangreichen Umstrukturierung eine Vielzahl an Vorteilen. Insgesamt fast 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen den Bürgern hier bei ihren Anliegen zur Seite.
Eine Schalterhalle, wie es sie derzeit in den KFZ-Zulassungsstellen gibt, wird es im neuen Verkehrszentrum nicht mehr geben.
Kern des neuen Eingangsbereiches ist die zentrale Information, an der zwei Mitarbeiter bereitstehen, um die Bürger zum richtigen Sachbearbeiter zu leiten oder Fragen von Besuchern und Anrufern zu beantworten.
Der Antragsteller kann zukünftig alles bei nur einem Sachbearbeiter erledigen. Auch die Bezahlung mit EC-Karte ist direkt im Büro des zuständigen Mitarbeiters möglich.
Für Barzahlungen stehen zwei Kassen-Automaten zur Verfügung.
Diese Umstrukturierung spare Zeit, verkürze die Laufwege und senke den Lärmpegel im Gegensatz zu einer offenen Schalterhalle
deutlich, heißt es dazu aus dem Landratsamt heute in einer Pressemitteilung.
Durch die neue Raumsituation werde eine ruhigere und angenehmere Atmosphäre für Sachbearbeiter und Bürger geschaffen.
Zusätzlich sei die Zahl der Mitarbeiter in der Führerscheinstelle bereits erhöht worden, um dem Ansturm, der durch den Zwangsumtausch alter Führerscheine entstanden sei, gerecht zu werden.
Die Digitalisierung wurde weiter vorangetrieben, so dass jeder Antrag in der Führerscheinstelle auch online gestellt und bezahlt werden kann.
Auch die Lage des neuen „Verkehrszentrums Rosenheim“ biete zahlreiche Vorteile:
Direkt am Gebäude stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.
Für den Standort spreche zudem die verkehrsgünstige Lage, da er an die noch fertigzustellende B15 angebunden wird.
Außerdem befindet sich der Bahnhaltepunkt Aicherpark in der Nähe.
Foto: Landratsamt