Oberbayerische U16-Meisterschaft in Erding mit sechs Stockerlplätzen für Wasserburg


Lautstark durch ein langgezogenes „Ziaaag“ von Papa und Coach Jürgen Schwarz begleitet, schnappte sich am Wochenende bei der Oberbayerischen U16-Meisterschaft in Erding Michi Schwarz (Foto – Jahrgang 2007) aus Wasserburg nicht nur den Oberbayerischen Titel im Stabhochsprung, sondern eroberte sich zugleich mit starken 3,81 Metern die deutsche Jahresbestmarke bei den Jugendlichen M14.


Klar, dass sich der vor Freude geplättete Stabhochsprung-Akrobat und sein Vater anschließend vor Jubel innig in den Armen lagen.

Auch Trainerkollege Max Kurzbuch gratulierte dem sympathischen Alteiselfinger per Handy von Wasserburg aus herzlichst.

Deutlich geschlagen geben mussten sich Mario Mönninger (TV Emmering) mit 3,30 Metern und Benedikt Maurer (SV Germering) mit 2,60 Metern auf dem Bronzerang. Mit einem Fehlversuch mehr aber der gleichen Höhe wie Benedikt blieb Michis Teamkollegen David Baumann (2007, Foto) nur der undankbare 4. Rang.

David ging hier neben der 4×100-Meter-Staffel und dem Stabhochsprung zuvor auch im  Hochsprungbewerb an den Start, wo er beim Einspringen Schmerzen an der Ferse verspürte. Immerhin reichte es mit 1,40 Metern zu einer neuen persönlichen Bestleistung (Platz 8).

Stabhochsprung-Ass Julia Pauker gewinnt Gold im Stabhochsprung der Jugend W14

Mit 2,90 Metern wurde Julia Pauker (2007) im Stabhochsprung bei den W14 ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich mit 40cm Vorsprung vor Magdalena Reisinger vom heimischen TSV 1862 Erding überlegen den Titel. Gerne hätte sie, wie vor zwei Wochen in Gräfelfing, auch an diesem Tag die 3-Meter-Marke geknackt, dies war ihr aber leider nicht vergönnt. Dennoch sind 2,90 Meter für Julia ein spitzen Resultat. Als Hochstarterin weiß auch Sophia Obermayer (2008/U14) mit dem Stab gut umzugehen – 2,35 Meter und Bronze waren der verdiente Lohn für sie. Außerdem zeigte sie in ihrem ersten Wettkampf-Start über die 80-Meter-Hürden einen blitzsauberen Lauf und ließ mit 13,65 Sekunden 14 Teilnehmerinnen des Jahrgangs 2007 hinter sich. Ein sehr guter 9. Rang unterstrich ihre tolle Leistung. Ebenfalls die Hürden lief Andrea Wimmer (2007) (15,25 Sekunden/Rang 18). Sie startete auch im Stabhochsprung, wo es ihr leider ähnlich wie David erging – trotz gleicher Höhe wie Sophia verpasste sie mit einem Fehlversuch mehr und Rang 4 das Stockerl.

 

Silber für Wasserburgs 4×100-Meter-Staffel und Hochsprung-Gold für Brian Kersten

Wasserburgs sprintstarker Neuzugang Brian Kersten (2006) durfte zusammen mit David Baumann, Jakob Herzog und Michi Schwarz den Vizetitel in der 4×100-Meter-Staffel bejubeln. Mit drei sicheren Stabwechseln und einer Zeit von 50,46 Sekunden mussten sie der favorisierten Staffel der Stadtwerke München (Bartu (2006), Kleine (2006), Martin (2007), Holland-Mortiz (2006)) mit knapp 2 Sekunden Rückstand hier den Vortritt überlassen. Brian Kersten durfte sich zudem über Gold im Hochsprung M15 freuen. Mit 1,70 Metern stellte er seine persönliche Bestmarke aus dem Vorjahr ein und wurde im 80-Meter-Hürdensprint mit 12,03 Sekunden insgesamt Sechster.

Im Speerwurf (600 Gramm) der M14 warf Michi Schwarz mit 30,18 Metern eine neue persönliche Bestleistung und komplettierte mit dem dritten Rang somit seinen Medaillensatz.

 

 

Jakob Herzog wird Dritter im Kugelstoß der M14

Auf 11 Meter stoß Mehrkampf-Talent Jakob Herzog (2007) seine 4-Kilo-Kugel, was zugleich Bronze und für ihn eine neue persönliche Bestleistung bedeutete. Er musste sich dabei Julian Burghardt (11,05m/MTV 1881 Ingolstadt) und Sieger Niklas Lang der LG 90 Ebersberg-Grafing mit 12,31 Metern geschlagen geben. Aufgrund des aus Jakobs Sicht ungünstig gesetzten Zeitplans musste er sich vor dem Finaldurchgang im Weitsprung mit einer guten Weite von 5,23 Metern nach dem dritten Versuch bei den Kampfrichtern abmelden, da er zum Diskusbewerb antreten musste. Daher fiel er noch vom 3. Zwischenrang auf den 4. Platz zurück. Den 1-Kilo-Diskus schleuderte er im Anschluss auf 30,73 Meter und belegte damit Rang 6. Da er als wichtiger Leistungsträger der 4×100-Meter-Staffel gilt, konnte Jakob  nicht alle 6 Würfe in Anspruch nehmen und musste zwischenzeitlich auf die Rundbahn wechseln, um dort seine Teamkollegen mit seinen Sprintfähigkeiten zu unterstützen. Hier gewann er mit seinem Team bekanntlich die Silbermedaille.

Mit Clemens Bleiziffer (2007) und dem Hochstarter Serafin Mühle (2008/U14) traten zwei weitere Wasserburger Athleten in der Disziplin Weitsprung M14 an. Hier verpasste Clemens mit 4,98 Metern und neuer persönlicher Bestleistung nur knapp die 5-Meter-Marke, Serafin sprang hier gute 4,31 Meter. Beide Jungs belegten damit Rang 7 (Clemens) bzw. Rang 15 von 20 Teilnehmern (Serafin). Mit 13,81s verpasste Serafin im 100m-Vorlauf nur um wenige Hundertstel Sekunden den Finallauf.

Ausdauerspezialist Johannes Gaßner (2008/U14) gab in Erding sein Debüt auf der 3.000-Meter-Strecke und machte seine Sache wirklich gut. Mit 11:14,53 Minuten holte er sich den 6. Rang.

Weitere Ergebnisse: Clemens Bleiziffer – Hochsprung (1,45m/6.), 80mHürden (14,20s/11.); Johannes Gaßner – 100m (14,48s/11.); Julia Pauker – 100m (14,66s/11.); Andrea Wimmer – 100m (15,34s/18.)

MZ