Malteser setzen bei ihrer Erste-Hilfe-Ausbildung weiterhin auf strenge Hygieneauflagen und begrenzte Teilnehmerzahlen


Eine Erste-Hilfe-Ausbildung ist wichtig für Betriebshelfer, Führerscheinanwärter und viele mehr. Im Prinzip für alle! Nachdem lange Zeit wegen der coronabedingten Einschränkungen aber ja kaum Kurse stattfinden konnten, finden bei den Maltesern nun gleich mehrere Termine für Aus- oder Fortbildung in Erster Hilfe statt – damit der Nachholbedarf gedeckt werden kann.


Die Kurse werden im großen Lehrsaal im Rosenheimer Malteserhaus mit Mindestabständen, CO2-Messungen und Lüftungskonzept durchgeführt.

Zum Schutz aller Beteiligten ist weiterhin ein negativer Test erforderlich, der an einer der zahlreichen Teststellen in Stadt und Landkreis kostenfrei oder kurz vor dem Kurs gegen Gebühr durchgeführt werden kann.

Für Geimpfte und Genesene wird ein Test lediglich empfohlen.

Der PCR- oder Schnelltest darf zum Kursende nicht älter als 24 Stunden sein.

Im Haus und während der gesamten Kursdauer ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (oder FFP2-Maske) vorgeschrieben.

Die nächsten drei Termine für die Erste-Hilfe Grundausbildung sind am 6., 10. oder 13. Juli.

Der Kurs findet jeweils von 9 bis 17.30 Uhr in der Rathausstraße 25 statt.

Weitere Termine und Kursanmeldung unter www.malteser-rosenheim.de.

Für weitergehende Fragen steht das Ausbildungsreferat unter Telefon 08031-80957-11 zur Verfügung.

Foto: Düpjohann/Malteser