In der Nacht: Kontrolle über Fahrzeuge verloren, weil sie zu schnell unterwegs waren


Die widrigen Wetterverhältnisse in der Nacht wurden zwei jungen Autofahrern bei Rosenheim zum Verhängnis: Beide verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, weil sie die Straßenverhältnisse offenbar unterschätzten und zu schnell unterwegs waren, so die Polizei am heutigen Freitagmorgen.


Zuerst erwischte es gegen 21.15 Uhr einen 22-Jährigen mit seinem Mercedes auf der B15 – von Raubling aus kommend in Fahrtrichtung Rosenheim. Kurz vor der Einmündung in die Innaustraße kam er mit seinem Pkw ins Schleudern, das Fahrzeug drehte sich dabei um die eigene Achse und prallte mit dem Heck frontal in die Mittelleitplanke der B15.

Der junge Mann hatte einen Schutzengel neben sich und blieb unverletzt.

Insgesamt dürfte ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstanden sein. Die Mittelleitplanke wurde in einer Länge von rund zehn Metern stark beschädigt, auch zwei Verkehrszeichen wurden aus der Verankerung gerissen.

Die Straßenmeisterei wurde verständigt und begann noch kurz nach der Unfallaufnahme mit der Instandsetzung der Schutzplanken. Gegen den 22.Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet.

Kurz nach Mitternacht war ein 26-Jähriger mit seinem BMW auf dem Hammerweg in Richtung Münchener Straße unterwegs.

In einer Linkskurve verlor der junge Mann plötzlich die Herrschaft über sein Auro, das von der Fahrbahn abkam. Es prallte gegen ein Verkehrszeichen und rammte einen seitlich geparkten Mercedes eines 57-jährigen Rosenheimers.

Auch der 26-Jährige hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt.

Insgesamt dürfte ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden sein.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Der Führerschein des 26-Jährigen wurde noch vor Ort sichergestellt, da er 0,3 Promille im Blut hatte ….