Dessen Fahrer kümmerte sich nicht um einen verletzt am Boden liegenden Radlfahrer - Anzeige auch gegen das Unfallopfer: 1,4 Promille im Blut


Heute kurz nach Mitternacht in Rosenheim: Ein 33-Jähriger war mit seinem Radl auf der Innstraße vom Schloßberg her kommend in Richtung Innenstadt unterwegs. Als er nach links in die Chiemseestraße abbiegen wollte, sei er von einem roten VW-Bus überholt und touchiert worden, wodurch er gestürzt sei mit dem Radl, so der Mann später gegenüber der Polizei.


Er erlitt Prellungen im Arm-/Schulterbereich und am Radl entstand ein Sachschaden von rund 250 Euro.

Der VW-Bus-Fahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern.

Im hinteren Bereich des Fahrrads konnte roter Farbabrieb festgestellt werden, der vermutlich vom flüchtigen VW stamme, so die Beamten am heutigen Freitagmorgen.

Im Rahmen der Aufnahme vor Ort wurde beim Radfahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab über 1,40 Promille, eine Blutentnahme wurde durchgeführt.

Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den bisher noch unbekannten VW-Fahrer sowie wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den Radfahrer.