In der Nacht am Chiemsee: Leichtsinn von zwei Schweizern forderte zum Glück keine Verletzten


In der Nacht auf den gestrigen Mittwoch kam es am Chiemsee auf dem Campingplatz in Lambach zu einem Brand eines Camping-Busses. Zwei Schweizer – 66 und 68 Jahre alt – hatten in ihrem Bus zwei Kerzen angezündet, aber hatten anschließend das Fahrzeug verlassen. Als sie kurze Zeit später zurückkamen, brannte der Innenraum bereits.


Eine der beiden Kerzen war umgefallen und das Mobiliar hatte Feuer gefangen.

Da die beiden Urlauber das Feuer nicht selbstständig löschen konnten, alarmierten benachbarte Camper die Feuerwehr.

Die freiwilligen Feuerwehren aus Gollenhausen und aus Seebruck rückten mit rund 40 Einsatzkräften an und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen, so dass das Feuer nicht auf umliegende Fahrzeuge übergreifen konnte.

Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt.

Der Sachschaden am VW-Bus beträgt rund 8.000 Euro.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, offenes Feuer nicht unbeaufsichtigt zu lassen.