Kartenvorverkauf angelaufen: Theater Wasserburg spielt Ionesco-Stück ab 16. Juli auf dem Burkhardt-Gelände


Bei bestem Sommerwetter hat es jetzt angefangen: Das Programm „Die letzten 120 Tage“ auf dem Gelände der alten Essigfabrik im Holzhofweg wurde von AK68, Bar Helmut und Theater Wasserburg Mitte Juni eingeläutet. Street-Art-Künstler und Theaterleute trafen sich auf dem Gelände der alten Essigfabrik zum öffentlichen Arbeiten, die Bar Helmut bot gemütliche Plätze zum Innehalten, dazu Süßes und Saures. Am 16. Juli geht’s mit der Premiere von „Die Nashörner“ des Theaters Wasserburg weiter. Ab sofort sind Karten dafür erhältlich …


… online über www.theaterwasserburg.de, im Vorverkauf in der Gäste-Information und bei  Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Uraufgeführt wurde das Stück von Eugène Ionesco 1959. Der rumänisch-französische Schriftsteller befasst sich am Beispiel einer unaufhaltsamen Vollvernashornung mit Massenwahn und Anpassertum, Hysterie und Stimmungsmache. Im Mittelpunkt stehen zwei seltsam Übriggebliebene, die sich in Beckettscher Dialogkomik in Alltagsfragen verstricken würden, wäre da nicht die Erinnerung an irgendwelche Dickhäuter in der Gegend, die sogar über Katzen trampelten …

Regie führen Uwe Bertram und Nik Mayr. Musikalische Leitung: Georg Karger, Produktionsleitung: Wolfgang Hauck. Premiere ist am Freitag, 16. Juli, um 20.30 Uhr. Weitere Spieltermine, jeweils um 20.30 Uhr: 17., 18., 22., 23., 24. und 25. Juli.

 

Am 18. Juli sind außerdem ab mittags wieder die Sprayer zugange und die Bar Helmut hat dazu geöffnet, wie auch zu allen Vorstellungen des Theaters. Führungen durch die alte Essigfabrik sind am 24. Juli und am 10. Oktober. Ein Sommerfest richtet die Bar Helmut mit „Dancekowski & Brüder“ am 1. August aus. Am 11. und 12. September gibt’s noch einen Mal-Marathon und eine Vernissage im Ganserhaus mit Bildern von der Essigfabrik. Am 10. Oktober endet alles mit der Ak68-Kaufaktion „Cash & Carry“, und auch bei der Bar Helmut leuchten die Lichter dann dort ein letztes Mal, bevor die Abrissbirne kommt. Weitere Informationen sind zu finden unter www.arbeitskreis68.de und über Instagram: @essigfabrikaminn und @bar_helmut.

 

Impressionen vom Auftakt: Street-Art-Künstler in Aktion, Gemütlichkeit in der Bar Helmut, Theater Wasserburg in Bewegung, Katrin Meindl und Gäste im Austausch mit Künstlern. 

Fotos: Ingolf Hatz