Entscheidung der Staatsregierung: Maskenpflicht am Platz fällt für alle Grundschüler im Unterricht weg - Auch für deren Lehrer


Bisher müssen Bayerns Schüler am Platz im Klassenzimmer eine Maske tragen – zumindest an Grundschulen fällt diese Maskenpflicht im Unterricht nun weg. Das beschloss das bayerische Kabinett, wie am Mittag bekannt gegeben wurde.
 
Die Maskenpflicht im Unterricht an Bayerns Grundschulen und Grundschulstufen der Förderschulen fällt nun ab dem morgigen Mittwoch weg. Das bayerische Kabinett beschloss, dass bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 Schüler und Lehrer nach Einnahme ihres Sitz- oder Arbeitsplatzes keine Maske mehr tragen müssen, wie Staatskanzleichef Florian Herrmann heute in München sagte.


Dies sei angesichts der niedrigen Inzidenz und der regelmäßigen Tests in den Schulen zu verantworten.

Beim Herumlaufen im Schulgebäude gelte aber weiterhin die Maskenpflicht.

An weiterführenden Schulen gilt die Maskenpflicht im Unterricht weiterhin.

Auf dem Pausenhof müssen alle Schul- und Hortkinder in Bayern schon seit vergangener Woche keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen.

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo sprach mit Blick auf die Aufhebung der Maskenpflicht im Grundschulunterricht von einem Kompromiss, den er für angemessen und sinnvoll halte.

Er betonte, man rede innerhalb der Regierungskoalition dann über das weitere Vorgehen im Schulbereich ab dem 5. Juli.

Quelle: BR