Außergewöhnliches Konzert begeistert Publikum im Ramsauer Biergarten


Normalerweise ist er auf den großen Bühnen in ganz Europa zuhause, spielt in Konzertsälen vor Hunderten von Zuhörern – ECHO-Klassik-Gewinner Herbert Schuch ist momentan einer von Deutschlands begehrtesten Pianisten. Doch Corona bremste auch die größten Stars in den vergangenen Monaten aus. Und so kam es, dass sich Schuch am Wochenende auf einer kleinen Bühne im Bio-Biergarten in Ramsau wiederfand und dort zusammen mit seiner Frau Gülru Ensari, ebenfalls Pianistin, für einen unvergesslichen Abend sorgte.


Ihr vierhändiges Konzert auf einem original Steinway-Flügel, begleitet vom Glockenschlag der Ramsauer Pfarrkirche, vom Summen der Insekten im gemütlichen Ramsauer Biergarten und dem entfernten Brummen der Automotoren auf der B12 begeisterte das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde. Corona kann auch für zauberhafte Momente sorgen.

Schuch und seine Frau spielten Werke von Brahms, Schubert, Dvorak und Stravinsky.

Am Ende waren beide sichtlich gerührt: „Es ist unglaublich schön, wieder vor Publikum auftreten zu können. Es ist ein ganz außergewöhnliches Erlebnis in diesem Rahmen spielen zu können“, sagte Gülru Ensari. Das Publikum dankte den Künstlern mit langanhaltendem Applaus.

Fotos: Johannes Wimmer