Neuer Podcast von Michael Johannes Wagner aus der Stadt und dem Altlandkreis


Wasserburg am Inn gehört mit seinen knapp 13.000 Einwohner zu einem der buntesten Orte in Bayern. Egal ob im Sport oder in den Bereichen Kunst und Kultur: Die Innstadt und ihr Umland haben viel zu bieten und brauchen sich nicht vor anderen Städten zu verstecken. Menschen aus über 80 Nationen sind hier zuhause und bilden gleichsam einen bunten Schmelztiegel. Und genau hier setzt der Podcast „Typisch Wasserburg“ von Michael Johannes Wagner an. Wagner ist vielen aus der Stiftung Attl bekannt, dort ist er für die Unternehmenskommunikation nach innen und außen verantwortlich. Diesmal hatte er Slavko Spionjak aus Tötzham bei Babensham vor dem Mikrofon.


Geboren in Kroatien, dreht Slavko Spionjak zusammen mit seiner Schwester Slavica und seiner Frau Rita seit über zwei Jahrzehnten bemerkenswerte kurze und lange Spielfilme. Dabei gibt es kaum ein Genre, vor dem der begeisterte Filmemacher und Regisseur halt macht. Selbst mit minimalstem Budget, aber immer mit viel Herzblut, gelingen ihm Produktionen, denen er mit seinem Team von UE Spionjak seinen ganz besonderen Charme verleiht. Ich war in seiner „Schaltzentrale“ in Tötzham.

Der Podcast „Typisch Wasserburg“ ist bei allen gängigen Plattformen wie Spotify, iTunes, Apple Podcast, Castbox und weiteren Podcastapps verfügbar.
Einfach mal nach „Typisch Wasserburg“ suchen …

 

Erschienen sind bisher Inteviews mit dem Singer-Songwriter Ben Leinenbach, mit Christian Huber von der Wasserburger Stimme und mit Basketball-Sportlerin Rebecca Thoresen.