Rosenheimer Bundespolizei zeigt Verstöße gegen Waffengesetz an


Die Rosenheimer Bundespolizei hat am gestrigen Mittwoch bei Grenzkontrollen mehrere Verstöße gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht. Hiervon war unter anderem ein Slowake betroffen, der auf der A8 bei Irschenberg mit seinem Fahrzeug gestoppt wurde. Bei der Kontrolle des 35-Jährigen entdeckten die Beamten auf dem Fahrersitz ein Bajonett. Im Handschuhfach lag griffbereit ein Elektroimpulsgerät ohne das erforderliche Prüfzeichen. Die Gegenstände wurden sichergestellt.


 

Zuvor stellten die Bundespolizisten in der Kontrollstelle auf der A93 in einem Pkw mit rumänischer Zulassung eine Stahlrute sicher, die ein 46-jähriger Rumäne griffbereit in der Fahrertür mitführte. Ein Einhandmesser und ein in Deutschland nicht zugelassenes Pfefferspray beschlagnahmten die Beamten im Fahrzeug eines weiteren rumänischen Staatsangehörigen. Mit den verbotenen Gegenständen haben sich alle drei Männer bei der Einreise nach Deutschland Strafanzeigen nach dem Waffengesetz eingehandelt.

 

Fotos: Bundespolizei