Online wird gekocht und Musik gemacht: Highlights zur Erinnerung an das Miteinander der Länder in der Stadt Wasserburg


Am vergangenen Samstag wäre es gewesen: Das Nationenfest 2021. Es hätte Livemusik auf zwei Bühnen gegeben, Tänze aus allen Herren Ländern, Infostände zum Thema Miteinander und köstliches Essen verschiedenster Herkunft. Leider aber musste es ja auch heuer erneut – zum zweiten Mal in Folge pandemiebedingt – ausfallen.
Mit ein paar digitalen Beiträgen wollen der Förderverein Aktionsbündnis Rio Konkret, Lokale Agenda 21 für Wasserburg und das Wasserburger Land e.V. an die letzten Nationenfeste erinnern. Der Chor Zappndudap schmettert online zum Beispiel eine Ode an Wasserburg zur Eröffnung des Reigens …
Unser Foto:
Hassan Echcharif aus Pfaffing ist ein engagiertes Mitglied des Organisations-Teams Nationenfest und er betreibt jedes Jahr mit seiner Familie einen Stand mit marokanischen Spezialitäten.
Hier kocht er eigens als kleinen Trost fürs ausgefallene Fest Maakouda, eine marokanische Spezialität, nach – per Video auf Facebook der Nationenfest-Seite von Rio Konkret Wasserburg.
Stammgäste wie die interkulturelle Band Action People sind mit dabei. Diese erinnert mit der Eigenkomposition Perfect Love an das
zauberhafte Fest 2019 und Helmut Schedel zeigt in zwei Videos ein buntes Potpourri der Auftritte der Wasserburger Ska-Formation Max Hurricane &
the eSKAlators, die auch schon zum festen Bestandteil des Nationenfests gehören.
Zudem kann man das beliebte Trio Tonale nochmal über den Dächern der Stadt spielen hören.
Weitere Highlights folgen.
Sylvia Hampel, Hassan Echcharif, Sherry Obermayr-Guo und Hermann Pröbstl vom Unterstützer-Team kochen zudem norddeutschen Labskaus, marokkanisches Maakouda, chinesisches Bai Zhan Ji und allgäuer Kässpatzen.
Die Rezepte gibt es zum Nachkochen auf https://www.facebook.com/Nationenfest