Zwei junge Familien und ihre Kinder mit großem Glück im Unglück: Auffahrunfall mit einer Leichtverletzten gestern auf der A8 - Hoher Sachschaden


Am gestrigen Sonntag kam es gegen 11.30 Uhr auf der A8 in Richtung Salzburg zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei junge Familien mit ihren Kindern großes Glück im Unglück hatten.


Eine 33-Jährige aus Bad Aibling hatte mit ihrem Audi A6 plötzlich auf der linken Spur angehalten. Der nachfolgende 33-Jährige aus München bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem VW-Tiguan trotz Vollbremsung voll auf.

Im Tiguan des jungen Vaters klagte die 31-jährige Ehefrau über Brustschmerzen, der zwei Monate alte Sohn blieb unverletzt. Die Frau und der Sohn wurden ins Klinikum Rosenheim gebracht.

Der 36-jährige Ehemann der Bad Aiblingerin im Audi A6 und die beiden Töchter im Alter von drei Monaten und drei Jahren blieben unverletzt.

Beim Tiguan liegt der Sachschaden etwa bei 50.000 Euro, beim Audi bei zirka 5.000 Euro.

Im VW-Tiguan wurde das Notrufsystem eCall ausgelöst. Aus diesem Grund rückte ein Großaufgebot von Rettungskräften aus.

Vor Ort waren zwei Ersthelfer mit Motorrädern, drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Feuerwehr Pfraundorf.

Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeifahren. Um 12.15 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Der Rückstau war acht Kilomter lang, reichte bis Wasserwiesen und hatte sich um 14 Uhr aufgelöst.